BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Grebenstraße vor dem Ausbau


Bild zur Meldung: Grebenstraße vor dem Ausbau



Der Gemeinderat Oberneisen hat die Aufträge zum Endausbau der Grebenstraße im hinteren Teil vergeben. Die Arbeiten sollen Ende April bis Anfang Mai beginnen. Die Kosten belaufen sich auf rund 170 000 Euro. 90 Prozent tragen die Anlieger, zehn Prozent die Gemeinde. Einen kleinen Teil der Vorausleistung haben die Hauseigentümer bereits beim Kauf der Grundstücke geleistet. In einer Bürgerversammlung Ende Mai sollen die detaillierten Kosten für die Bürger vorgestellt und erläutert werden. Zum Ausbau zählen die Erneuerung der Fahrbahn mit einer Asphaltdecke, das Pflastern der Gehwege sowie die Erweiterung der Straßenbeleuchtung um drei Lampen.

 

Der hintere Teil, der in eine Sackgasse endet, wird ebenfalls gepflastert. „Wir rechnen mit einer Bauzeit von etwa fünf Monaten. Eine Zufahrt zu den Grundstücken soll jederzeit gegeben sein. Mit dem ausführenden Unternehmen wurde vereinbart, dass die Straße zur Erntezeit wieder ohne größere Behinderung zu befahren ist“, berichtet Ortsbürgermeister Peter Pelk aus der Sitzung. In dem Straßenabschnitt der asphaltiert wird, werden leicht erhöhte und gepflasterte Fahrbahnunterbrechungen eingearbeitet, die die Geschwindigkeit der Autos reduzieren sollen.


Ein weiteres Thema in der Ratssitzung war die Neugestaltung des Dorfplatzes. Die Arbeiten dazu sollten ebenfalls vergeben werden, doch sind die Kosten laut Peter Pelk „aus dem Ruder gelaufen“. Die Vergabe wurde zunächst zurückgestellt, die Planung überdacht und mit den zuständigen Zuschussbehörden abgeklärt, bevor eine Entscheidung fällt.
Der Ortsbürgermeister berichtete weiter, dass in diesem Jahr die beliebte Veranstaltung „Tanz in den Mai“ zu Gunsten der Kindertagesstätte Oberneisen/Netzbach leider entfällt. Wegen der Ferienzeit gäbe es nicht ausreichend Helfer. „Wir haben uns von daher schweren Herzens dazu entschieden, den Tanzabend ausfallen zu lassen“, so Pelk.


Der Rat stimmte weiter dem Ausbau der Feldwege zwischen dem Baugebiet „Schöne Aussicht“ und der Kreisstraße 58 sowie zum Erdgas-Trainingszentrum am Ortsausgang in Richtung Netzbach zu. rlz

Weitere Informationen