BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Zahl der Fehlalarme deutlich reduziert


Bild zur Meldung: Zahl der Fehlalarme deutlich reduziert



Als eine der größten Wehren an der Aar blickt die Freiwillige Feuerwehr Oberneisen auf ein aufregendes Jahr zurück. Glücklicherweise gab es zwar nur Ende des Jahres einen gefährlichen Einsatz beim Brand eines Dachgeschosses in einem Wohnhaus in Hahnstätten, aber auch einige kleinere Feuer waren zu löschen oder technische Hilfe zu leisten.

 

Mit einer Tierrettung kam in diesem Jahr etwas Abwechslung in den Alltag der Floriansjünger, als eine unglückliche Katze aus einem Lichtschacht befreit werden musste. Die Anzahl der Fehlalarme, die in den letzten Jahren häufig auf Grund der Übungen auf dem Gelände der Erdgastrainings in Oberneisen am Ortsausgang in Richtung Netzbach ausgelöst wurden, hat sich deutlich vermindert, da die Süwag eine Blaulichtanlage auf dem Dach installierte. Sie macht von Weitem auf einen bereits laufenden „Einsatz“ deutlich.
Besonders zahlreich waren die Kameraden aus Oberneisen in den vergangenen zwölf Monaten bei Lehrgängen vertreten. In der Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus wurde bemängelt, dass leider immer nur sehr wenige Lehrgangsplätze zur Verfügung stehen. Nach einem Brief von Volker Satony, Bürgermeister der Verbandsgemeinde, an die dafür verantwortlichen Stellen, steht das Telefon nicht mehr still. Sobald ein Platz frei ist, werden Wehrleute aus der VG berücksichtigt, sodass dieses Problem bald aus der Welt geschafft ist. Auf Grund der abgeschlossenen Lehrgänge und besonderen Leistungen konnten in der Versammlung einige Floriansjünger befördert werden. So wurde Sascha Schmidt zum Feuerwehrmann und Sven Müller zum Oberfeuerwehrmann ernannt. Kirsten Becker ist Hauptfeuerwehrfrau, Lars Kreusel Hauptfeuerwehrmann. Ernst Horne wurde in den Rang des Oberlöschmeisters erhoben und Johannes Mack ist jetzt Brandmeister. Letzterer löste bei den anstehenden Vorstandswahlen Axel Saueressig nach acht Jahren in der Position des zweiten Vorsitzenden ab und sorgt so für die einzige Änderung im Führungsgremium der Wehr.
Wehrführer Matthias Lau ist weiterhin Vorsitzender des Fördervereins. Simone Dürr und Markus Dietrich sind wieder Rechnungsprüfer. Stefan Ott und Norbert Ott teilen sich die Schriftführung. Susanne Fritz, Freddy Reitz und Jens Keilholz sitzen dem Vorstand bei. Wehrleiter Werner Böhm informierte die Mitglieder über die im Juli eintretende Rauchmelderpflicht in jedem Wohnhaus, mit der Bitte die Bürger darüber zu informieren.

 

Quelle: Rhein-Zeitung, 16.01.2012, Lisa Biebricher

Weitere Informationen