Böller und Blumen


Bild zur Meldung: Böller und Blumen



Ministerpräsident Kurt Beck und zwei Minister bei Puchtlers Volksfest

 

Der 50. Geburtstag von Frank Puchtler war ein großer Tag für Oberneisen und ein riesiges Spektakel für die gesamte Region. Knapp 500 Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung parkten das kleine Dorf zu, um dem Mann ihre Ehre zu erweisen, der sich tagaus, tagein für seine Heimat einsetzt. Allen voran Ministerpräsident Kurt Beck, Innenminister Roger Lewentz, Justizminister Jochen Hartloff und der SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Hendrik Hering.

 

Die Turnhalle schien aus allen Nähten zu platzen, die Ehrengäste standen selbst in Viererreihen, und auf dem Vorplatz wurden auf die Schnelle Tische und Bänke aufgestellt, um dem nicht nachlassenden Strom von Gratulanten Herr zu werden. Ein solches Großaufgebot namhafter Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens hatte das Aartal seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen. Zu den Ehrengästen zählten der ehemalige Innenminister Karl Peter Bruch, Landrat Günter Kern, der frühere Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hahnstätten, Hubert Schneider, dessen Nachfolger Volker Satony (mit einer Ansichtskarte von Becks Heimatort Steinfeld), zahlreiche Bürgermeister der Region sowie die Bienenkönigin von Nastätten, Tina I.

 

Salut zum Auftakt

 

Bei strahlendem Sonnenschein sorgten die Böllerschützen des Schießsportvereins Netzbach unter dem Kommando ihres Vorsitzenden Werner Scheid für einen lautstarken Auftakt dieser volksfestartigen öffentlichen Geburtstagsfeier, der geplante Knalleffekt durch die Diezer Kadettengarde fiel nach einer Ladehemmung aus.

Dicht gedrängt saßen und standen die Gäste von diesseits und jenseits der Landesgrenze in der Turnhalle, um der kurzweiligen Rede des Geburtstagskindes zu lauschen. Frank Puchtler hob dabei seine Herkunft aus dem kleinen Dörfchen Oberneisen hervor, schätzt die Solidarität und äußerte sich mit großem Stolz auf seine Heimatgemeinde mit der Rundkirche und der Burgmauer.

 

Vielseitiges Programm

 

Eingebettet in ein buntes Programm, das von Puchtlers Stammtischbruder und Freund Rainer Thielmann moderiert wurde, kletterte Ministerpräsident Kurt Beck auf die Bühne und würdigte Puchtlers hervorragendes Engagement in den Fußstapfen des früheren Innenministers Karl Peter Bruch. Zunächst finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, heute Vorsitzender des Haushalts- und Finanzausschusses spiegelten die Anerkennung der Fraktion und der Parlamentarier für Puchtlers ungeheuren Fleiß wider, berichtete Beck. Gleichzeitig dankte er dem Geburtstagskind für den Einsatz, die Kollegialität und Freundschaft und riet ihm, den Kontakt mit der Heimat aufrechtzuerhalten.

Der Ministerpräsident staunte nicht schlecht, als er auf der Bühne zwei große Tafeln mit den Umrissen der Bundesrepublik Deutschland und der USA entdeckte und mutmaßte gar, dass Frank Puchtler gar für das Amt des Bundeskanzlers oder sogar des Nachfolgers von Barack Obama kandidieren wollte. Diese Tafeln waren jedoch lediglich die Kulisse für den Boxkampftanz der "Black Diamonds" des TV Oberneisen, die das vielseitige Unterhaltungsprogramm eröffneten. Weiter ging es mit den Chören "Laudate" Oberneisen und TonArt, der Einradgruppe, mit dem Rockstartanz von "Black Magic" (TV Birlenbach-Fachingen), mit dem Kirchenchor Oberneisen, dem Generationentanz des TV Oberneisen, den Holzheimer Schoppensängern sowie einem Zwiegespräch zwischen Frank Puchtler und Rainer Thielmann.

 

Foto: Frank Puchtler war gefeierter Star der gestrigen Feier in Oberneisen. Vorne an der Bühne saßen Innenminister Roger Lewentz und Landrat Günter Kern, gegenüber Ministerpräsident Kurt Beck und Hendrik Hering, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, dahinter Justizminister Jochen Hartloff. (Thamm)

 

Quelle: Nassauische Neue Presse, 01.04.2012, Volker Thamm

Weitere Informationen

Mehr über

SPD Oberneisen