BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Oberneisen tauchte ein in die Ritterzeit


Bild zur Meldung: Oberneisen tauchte ein in die Ritterzeit



Die vor zwei Jahren neu angelegte Fläche vor der Burgmauer in Oberneisen und die Wiese neben der Rundkirche verwandelten sich am Samstag in einen Schauplatz für mittelalterliches Spektakel. Die Freunde von Rittern, Burgfräuleins und Sangeskunst kamen beim 3. "Oberneiser Burgfest" voll auf ihre Kosten.

Unter dem Motto "Ein Ritterleben in Oberneisen" hatte die SPD-Ortsgruppe zum Spektakel an die Burg eingeladen, und zahlreiche Bürger aus Oberneisen und Umgebung waren gefolgt. Dabei tauchten alle Gäste in eine andere Welt ein. Bereits der Festgottesdienst, den Pfarrer Stefan Fischbach mit Unterstützung des Posaunen- und des Kirchenchores am Burgplatz hielt, war ein besonderes Erlebnis.

"Seid gegrüßt, Volk zu Nesen", so der Willkommensgruß von Burgherr Ritter Markolf von Nesen, dargestellt vom Chef der Freien Lahnritter, Uwe Welker aus Klingelbach. Danach fand ein musikalischer Abend statt, den der Kirchenchor der Aargemeinde, der gemischte Chor "TonArt" Netzbach, die Holzheimer Schoppesänger, der Chor "Aarlegro" aus dem "niederen Neisen", der Chor "Laudate" aus Oberneisen und die Alphornbläser "Goldener Grund" aus Brechen gestalteten. Ritter Markolf moderierte und forderte die Zuhörer zu "reichlich Handgeklapper" auf. Natürlich erwarteten die Besucher auch "mancherley Spectaculum" und ein vielfältiges Angebot an "rustikalen" Speisen und, bei den tropischen Hitzgraden überaus willkommenen, eisgekühlten Getränken. Schon am Nachmittag bestand die Möglichkeit, im Lager der Ritter neben der Rundkirche Bogen zu schießen oder sich im Schwertkampf zu üben. Eine gelungene Veranstaltung, die mit Sicherheit ihre Fortsetzung erfahren wird.

 

Quelle und Foto: Nassauische Neue Presse, 20.08.2012, Rolf-Peter Kahl

Weitere Informationen

Mehr über

SPD Oberneisen