BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Puchtler ist Spitzenkandidat für die Kreistagswahl


Bild zur Meldung: Puchtler ist Spitzenkandidat für die Kreistagswahl



Die SPD im Rhein-Lahn-Kreis geht mit dem Landtagsabgeordneten und Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Hahnstätten, Frank Puchtler, an der Spitze in die Kreistagswahl am 25. Mai 2014. Puchtler, der darüber hinaus Erster Beigeordneter in seinem Wohnort Oberneisen ist, leitet in Mainz als Vorsitzender den Haushalts- und Finanzausschuss des rheinland-pfälzischen Landtags und führt die Fraktion der SPD im Rhein-Lahn-Kreis.

Insgesamt hat die SPD 84 Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag nominiert und setzt damit laut Puchtler ein starkes Signal für ihr breites Engagement in der ganzen Fläche des Rhein-Lahn-Kreises. So finden sich unter den Kandidaten erfahrene Kommunalpolitiker wie die Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram (Nievern), der langjährige Nastätter Stadtbürgermeister und Staatsminister a.D. Karl-Peter Bruch, Stadträtin Gabriele Laschet-Einig (Lahnstein), der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Diez, Michael Schnatz, Ortsbürgermeister Thomas Scholl aus Oelsberg und Fraktionsgeschäftsführer Carsten Göller (Eschbach).

 

Mit vier Frauen unter den ersten neun Plätzen setzt die Sozialdemokratie im Rhein-Lahn-Kreis neben der generationsübergreifenden Liste von Vertretern der Jugend bis zu den Senioren ein deutliches Zeichen, so der Kreisvorsitzende. In seiner Rede bekräftigte Frank Puchtler die Schwerpunktziele wie Bildung, Infrastruktur, Breitbandversorgung, Dorf- und Stadtentwicklung. Wichtig sei für ihn außerdem eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Kreis, Gemeinden und Städten mit allen Institutionen, Vereinen und Verbänden, Bürgerinnen und Bürgern. Dabei setze er auf eine hohe Geschlossenheit der sich im Kreis engagierenden Kräfte. „Es gilt, gemeinschaftlich für unseren Kreis als unsere Heimat zu arbeiten“, so der SPD-Politiker.

Staatsminister Roger Lewentz hatte zu Beginn der Kreiskonferenz die erfolgreiche Mitgliederbefragung der SPD zum Koalitionsvertrag als gutes Signal für die Zukunft bezeichnet. Die Perspektiven für dem Rhein-Lahn-Kreis erläuterte Landrat Günter Kern, seit wenigen Tagen designierter Innen-Staatssekretär, anhand des vom Kreis in Angriff genommenen Entwicklungskonzeptes mit gezielten Themen wie eine flächendeckende medizinische Versorgung für die Bürgerinnen und Bürger.

 
Nassauische Neue Presse
Artikel vom 19.12.2013

Weitere Informationen

Mehr über

SPD Oberneisen