BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kindertagesstätte rüstet sich für die Zukunft


Bild zur Meldung: Das neue Spielgerät nahmen die Kinder sofort in Beschlag. Jetzt sind zwar erst einmal ein paar Tage frei, aber danach können die Kleinen ausgiebig auf der von Manfred Trenkhorst angefertigten Spieleisenbahn toben. Foto: Uli Pohl



Auch in der Kindertagesstätte Gänseblümchen in Oberneisen ist die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder unter zwei Jahren enorm hoch. Nachdem die beiden Räte aus Oberneisen und Netzbach im Frühjahr einem Umbau des jetzigen Turnraums in einen Multifunktionsraum zustimmten – in der Tagesstätte werden auch die Kinder aus Netzbach betreut –, stehen nun die Signale auf einen Anbau oder eine temporäre Containerlösung für die Betreuung der Kinder auf Grün . Auch die sanitären Anlagen sollen auf die Bedürfnisse der kleinsten Besucher ausgerichtet werden.

 

Für das Kindergartenjahr 2015/2016 liegen bereits jetzt die Anmeldezahlen bei etwa 50 bis 55 Kinder. Zurzeit sind 40 Kinder in der Tagesstätte untergebracht. In Anbetracht der hohen Zahlen, haben sich die Kirchengemeinde als Trägerin und die Gemeinden Oberneisen und Netzbach dafür ausgesprochen, bereits ab dem kommenden Jahr eine Betriebserlaubnis für zwei altersgemischte Gruppen mit jeweils 15 Plätzen und eine Regelgruppe mit 25 Plätzen zu beantragen. Dadurch wollen sich die Gemeinden frühzeitig auf die größere Nachfrage nach Betreuungsplätzen einstellen und für die Anmeldezahlen für das nächste Kindergartenjahr gerüstet sein. „Allen Eltern, die ihre Kinder in der Tagesstätte unterbringen wollen, empfehle ich eine frühzeitige Anmeldung“, rät Anna Schwill, die Leiterin der Tagesstätte.

 

Doch nicht nur im Inneren des Gebäudes will sich die Tagesstätte auf die Betreuung von Kindern unter zwei Jahren einstellen. So wurde jetzt eine Spieleisenbahn aus Holz installiert, die das Außengelände für Kinder unter zwei Jahren nicht nur optisch abgrenzt, sondern auch mit einer Barriere versieht. Die Spieleisenbahn aus Holz wurde von Manfred Trenkhorst mit der Motorsäge künstlerisch angefertigt. Finanziert wurde das Spielgerät durch die Spende des Männergesangvereins, der mit der Auflösung des Vereins einen Teil seines restlichen Vermögens in Höhe von 1500 Euro für die Kindertagesstätte spendete. Am letzten Tag vor den zweiwöchigen Ferien in der Tagesstätte gab es jetzt für Kinder noch Medaillen. Jörg Rammner, Vater eines Kindergartenkinds, organisierte jüngst ein Sportfest für die Kleinen. Ohne Wertung konnten sich die Jungen und Mädchen in verschiedenen Spaßdisziplinen betätigen. Dafür erhielt jedes Kind eine Auszeichnung.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Mittwoch, 20. August 2014
Uli Pohl

Weitere Informationen