Außergewöhnlicher Chorabend im rustikalen Ambiente wird zum Erfolg


Bild zur Meldung: Den Auftakt des außergewöhnlichen Chorabends auf dem Hermannshof machten die Gastgeber selbst. Foto: Lisa Biebricher



Einen gemütlichen Abend bei schönem Gesang und in toller Atmosphäre verbrachten zahlreiche Besucher des ersten Scheunenfests in Oberneisen. Der Chor Laudate lud zu einem stimmungsvollen Abend auf den Hermannshof zwischen Oberneisen und Mensfelden ein. Gestaltet wurde er zunächst durch die Auftritte heimischer Chöre, später durch die rockige Musik der Oldieband Stay.

Den Anfang machten die Gastgeber unter der Leitung von Eberhard Biebricher. Mit „Hello, Goodbye“ von den Beatles begrüßten die Sänger das Publikum auf den voll besetzten Bänken mit viel Schwung. Mit dem Lied „Engel“, im Original von der Band Rammstein, stimmte der Chor die Zuhörer weiter auf den abwechslungsreichen Abend ein. Mitsingen und mitklatschen konnte das Publikum bei dem schwungvollen „Rock Me“. Dies ließen sich die Zuschauer nicht zweimal sagen, und so war schnell die ganze Scheune in Bewegung.

Aus dem benachbarten Netzbach war der Chor Tonart mit der Leiterin Bettina Scholl zu Gast, der ebenfalls zum musikalischen Abend im rustikalen Ambiente beitrug. Die Männer und Frauen starteten mit dem besinnlichen „Wie kann es sein“ von den Wise Guys, bevor sie mit Grönemeyers „Mambo“ zum mitwippen einluden. Bei „Tears in heaven“ von Eric Clapton lauschten die Zuschauer still zu den ruhigen Klängen. Der Männergesangverein aus Wasenbach, ebenfalls unter der Leitung von Eberhard Biebricher, bot eine abwechslungsreiche Liedauswahl. Das lebhafte Stück „Morgen marschieren wir“ begeisterte das Publikum. Auch der „Fliegermarsch“ und „Santiano“ , vorgetragen durch die kraftvollen Männerstimmen, kamen gut an. Das Lied „Frühlingsboten“ passte zur Dekoration in der Scheune, von der sich viele Zuschauer begeistert zeigten.

Den Abschluss des Konzerts bildete der Chor Aarlegro aus Niederneisen mit Bettina Scholl. Die Version des Klassikers „Sweet Dreams“ aus den 80ern passte zum unterhaltsam, poppigen Programm wie auch „Fields of Gold“, bei dem der Chor mit einem emotionalen Vortrag glänzte. Einen passenden Abschluss bildeten die Sänger schließlich mit Robbie Williams Lied „Angels“.

Nach den tollen Liedbeiträgen der Chöre eröffnete die Coverband Stay den rockigen Teil des Abends. Die Tanzfläche blieb nicht lange leer. Die Besucher genossen die intensiven Klänge der vier Musiker und erlebten eine gelungene Premiere von „Musik in der Scheune. Dazu gab es kulinarische Leckereien, die zum äußeren Rahmen passten. Alles zusammen verbuchte der Chor Laudate mit der Veranstaltung einen großen Erfolg, die sicher in den kommenden Jahren eine Fortsetzung findet.

Weitere Informationen über den Chor gibt es im Internet unter www.chor-laudate.de

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Montag, 18. Mai 2015, Lisa Biebricher

Weitere Informationen

Mehr über

Chor Laudate