BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

"Frauen an die Spritze" war eine gute Entscheidung



Vor genau 35 Jahren entstand beim weiblichen Teil der Oberneiser Bevölkerung die Idee, eine Frauengruppe innerhalb der freiwilligen Feuerwehreinheit des Ortes zu gründen. Der Grund für den, vor drei Jahrzehnten doch recht ungewöhnlichen Gedanken, in der Wehr eines 800-Seelen-Ortes weibliche Kräfte integrieren zu wollen, war in der Struktur des Ortes und der gesamten Aarregion zu finden. „Viele unserer Männer haben ihre Arbeitsstelle außerhalb und sind tagsüber kaum verfügbar. Also was sprach eigentlich dagegen, dass Frauen, die nicht berufstätig waren, da nicht Abhilfe leisten könnten?“, erinnern sich Hiltrud Schäfer und Anita Zorn, zwei Frauen der ersten Stunde und Gründungsmitglieder der am 31. Mai 1980 ins Leben gerufenen Gruppe. Mittlerweile sind bundesweit über 75 000 Frauen ehrenamtlich bei den freiwilligen Feuerwehren aktiv. Die Oberneisener Frauen und die weiblichen Kräfte der benachbarten Wehr aus Zollhaus, die noch fünf Jahre früher gegründet wurde, dürfen sich jedoch mit Fug und Recht „zu den Frauen der ersten Stunden“ zählen lassen. „Und es dürfte bei 295 Landkreisen in Deutschland nicht mehr so oft vorkommen, dass innerhalb eines Landkreises gleich zwei eigenständige Frauengruppen existieren“, so Landrat Frank Puchtler bei seinem Grußwort während des „bayerischen Frühschoppens“, der anlässlich des Jubiläums am Gerätehaus gefeiert wurde. Zuvor wurde mit Pfarrer Stefan Fschbach ein Gottesdienst abgehalten.

 

Eine weise Entscheidung

 

„Mittlerweile sind Frauen ein fester Bestandteil in vielen Wehren in unserem Land. Zur Sicherung des Brandschutzes sind sie heutzutage nicht mehr wegzudenken“, so der stellvertretende Wehrleiter Thomas Gapp, der von einer „weisen Entscheidung vor 35 Jahren“ sprach.

Wehrführer Johannes Mack, der neben Frank Puchtler, den SPD-Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff, Ortsbürgermeister Peter Pelk, Vertreter der Ortsvereine, viele Bürger der Gemeinde und eine Fülle von Abordnungen benachbarter Wehren willkommen hieß, erinnerte in einer kleinen Rückschau an Höhepunkte der 35-jährigen Geschichte der Frauengruppe. Gerne erinnerte man sich an die erste Übungsstunde der Frauen, die unter dem damaligen Ausbilder Edwin Walter am 12. September 1980 stattfand. Wehrführer seinerzeit war Jochen Schäfer.

Im Jahre 1989 errangen die Damen das bronzene Leistungsabzeichen in Lahnstein, dem sie 2002 in Lohrheim das silberne Abzeichen folgen ließen. 

Bei einem tollen Programm, das die in bayerische Dirndl gewandeten Frauen zusammengestellt hatten, feierten alle bis in den späten Nachmittag. Neben kühlen Getränken, bayerischen Spezialitäten und Ehrungen begeisterten die singenden Feuerwehrmänner aus Weisel mit mehreren Liedbeiträgen.

 

Nassauische Neue Presse, 3. August 2015, Rolf-Peter Kahl

Weitere Informationen