Junge Radfahrer im Fahrtest


Bild zur Meldung: Mit viel Freude gingen die Kinder in Oberneisen an den Start des 40. Fahrradturniers des OASC. Foto: Sigrid Baumann



„Mit Sicherheit ans Ziel“ lautet eine Aktion des ADAC zur Jugendverkehrssicherheit. Insgesamt 24 Kinder gingen jetzt an den Start beim 40. Fahrradturnier in Oberneisen, organisiert vom Oberneiser Automobilsportclub (OASC) unter Leitung des Vorsitzenden Willy Kreidel und der Sportwarte Rainer Kautner und Freddy Reitz. Austragungsort war der Platz vor der Turnhalle.

Teilnahmeberechtigt waren Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2002 bis 2009. In der Gruppe I (8 bis 9 Jahre) meldete sich ein Teilnehmer. Für die Gruppe II (10 bis 11) gab es fünf Meldungen und in der Gruppe III (12 bis 15) vier Anmeldungen. Aber auch die Jüngsten durften in der Gruppe S mit ihren Spielfahrzeugen antreten. Hier waren allerdings nur Anfahren, Spurwechsel, Slalom und Bremstest gefragt. Die Gruppe 0 startete mit ihren Spielrädern.

Vor dem Start gab es eine Fahrradkontrolle. Voraussetzung war, dass die Kinder mit eigenem Fahrrad und Helm teilnehmen. Ziel ist auch die Vermittlung und Einübung fahrpraktischer Fertigkeiten sowie die Behebung eventueller Sicherheitsmängel an den Fahrrädern.

Dann ging es an den Start. Folgende acht Aufgaben mussten bewältigt werden: Unmittelbar vor dem Losfahren mussten die Teilnehmer nach links schauen. Beim Sprungbrett sollte man auch bei wenig Platz das Gleichgewicht halten und sicher geradeaus fahren. Vor dem Überholen und vor jedem Wechsel der Spur hieß es, sich umzuschauen, abzusichern und ein deutliches Handzeichen zu setzen. Im Kreisel musste man mit einer Hand lenken, mit der anderen Hand Zeichen geben und dabei auch noch bremsbereit sein. Dann ging es zum Slalom. Hier galt es, gefährlichen Stellen ohne großen Bogen auszuweichen. In der Gasse galt es, unterschiedlich große Kurven in angemessenem Tempo und mit gleichmäßigem Abstand zu durchfahren. Dann kam das Schrägbrett, bei dem man auf einer seitlich abfallenden Fahrbahn die Spur halten sollte. Zum Schluss kam der Bremstest: Ohne zu schleudern korrekt abzubremsen und zielgenau anzuhalten war hier die Devise. Schließlich sollten die Kinder daran gewöhnt werden, beim Fahren im Straßenverkehr im Sattel sitzen zu bleiben und die Füße nicht von den Pedalen zu nehmen.

Als Prämie gab es für die Kleinsten Sandspielzeug und Legoartikel. Die Erstplatzierten der Gruppen I bis III erhielten je einen Gutschein über 50 Euro, die Zweiten über 20 Euro und die Drittplatzierten über 10 Euro für Fahrradzubehör.

 

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Montag, 12. Juni 2017, Sigrid Baumann

Weitere Informationen