BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Von klein auf sicher auf den Straßen unterwegs


Bild zur Meldung: Begleitet von den Veranstaltern aus dem OASC stellten sich rund 25 Kinder den Herausforderungen des Fahrrad-Turniers. Foto: Kahl



Sicher im Straßenverkehr unterwegs, und das von Kindesbeinen an: Dafür sorgt seit vielen Jahren das ADAC Fahrradturnier des Oberneiser Automobil-Sport-Clubs (OASC). Der Wettbewerb auf zwei Rädern dient der Vorbereitung der Kinder auf die künftigen Herausforderungen. Und die werden bei dem dichter werdenden Straßen immer wichtiger.

 

Für die meisten Kinder ist das Fahrrad das erste und auch wichtigste Verkehrsmittel, mit dem sie im öffentlichen Raum zurechtkommen sollen. Dazu müssen Kinder die Regeln kennen und sich entsprechend verhalten. Genauso wichtig ist aber auch der gekonnte und sichere Umgang mit dem Fahrrad – eine Voraussetzung, die von vielen Kindern nur teilweise erfüllt wird. Deshalb lädt der OASC bereits seit 1973 zu den Fahrradturnieren. Dem Verein ist es wichtig, den jungen Teilnehmern ein reales Training für die sichere Bewältigung des Verkehrsalltags zu ermöglichen. Außer den Übungen mit dem Fahrrad geht es dem OASC um die sichere Ausstattung ihrer Fahrräder. Deswegen zählt eine Fahrradkontrolle ebenso zum Wettbewerb. Mit 69 Startern ging es 1973 los. Die höchste Teilnehmerzahl wurde 1974 verzeichnet, als 83 Kinder am Turnier teilnahmen. So gingen in den vergangenen 45 Jahren fast 1400 Kinder an den Start, auch wenn sich die Durchschnittsteilnahme mittlerweile auf rund 25 Kinder reduziert hat. Genauso viele gingen jetzt an den Start. Auf dem Platz vor der Turnhalle wartete ein etwa 200 Meter langer Rundkurs auf die Teilnehmer. Unter dem Titel „Mit Sicherheit ans Ziel“ ging es in erster Linie darum, möglichst fehlerfrei acht Hindernisse zu bewältigen. „Dabei kommt es nicht auf die schnellste Zeit an, sondern auf die sichere Fahrt“, erläuterte Sportwart Rainer Kautner das Reglement. Schnell stellten viele Kinder fest, dass sie ihr Fahrrad weniger gut beherrschen, als sie glaubten. Manche hatten Schwierigkeiten, auf dem Spurbrett oder auf dem Schrägbrett geradeaus zu fahren. Auch die weiteren Aufgaben, wie einen Kreisel einhändig mit Kette oder Slalom zu fahren, Spurwechsel durchzuführen oder eine Zielbremsung vorzunehmen, stellten Herausforderungen dar.

Zur Belohnung für die Teilnahmen erhielten am Ende alle Kinder eine Urkunde und die Besten wurden mit Pokalen ausgezeichnet.

 

Die Platzierungen in den vier Altersgruppen: Ilkay Inci (Oberneisen, Gruppe 0), Leonard Pries (Diez, Gruppe 1), Enrico Haas (Hahnstätten, Gruppe 2) sowie Simon Faulhaber (Oberneisen, Gruppe 3). Die Sieger können sich übrigens über Stadt- und Landesmeisterschaften bis zum großen Bundesfinale und dort für das Europaturnier qualifizieren. 

 

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Mittwoch, 13. Juni 2018, Kahl

Weitere Informationen