Suche:
 

Wehrleute wollen Erfahrungen an Junge weitergeben

Oberneisen, den 22.01.2019

Der Oberneisener Wehrführer Johannes Mack informierte die versammelten Mitglieder über Bemühungen der Wehr zur Nachwuchsgewinnung. Im Jahr 2018 wurden alle Jugendlichen zwischen 9 und 16 Jahren angeschrieben und befragt, ob bei ihnen Interesse besteht, an einer Jugendfeuerwehr mitzuwirken. Im Vorfeld hatten sich die Verantwortlichen aus Oberneisen mit denen aus Niederneisen zusammengesetzt, denn die Feuerwehr Niederneisen leistet schon über mehrere Jahre hervorragende Jugendarbeit. Vorausgesetzt, es gibt ausreichend interessierte Jugendliche, möchte die Feuerwehr Oberneisen ihre Jugendlichen in Zukunft zusammen mit der Feuerwehr Niederneisen ausbilden.

 

Die Versammlung wurde in Kenntnis gesetzt, dass der 23 Jahre alte Mannschaftstransportwagen im Dezember keinen TÜV mehr erhalten hat. Die anstehenden Reparaturkosten stehen in keinem Verhältnis zum Alter des Fahrzeuges. Die Versammlung erteilte dem Vorstand den Auftrag, Angebote für ein junges gebrauchtes Fahrzeug einzuholen sowie die Möglichkeiten von Zuschüssen und Spenden zu prüfen. Vereinsmitglied und Ortsbürgermeister Peter Pelk unterstützt das Vorhaben und teilte spontan mit, dass er sich mit einer Spende von 1000 Euro für das neue Fahrzeug beteiligt. In diesem Zusammenhang informierte VG-Beigeordneter Horst Seelbach über die Ersatzbeschaffung des jetzigen Löschfahrzeugs der Einheit durch ein mittleres Löschfahrzeug.

Seelbach beförderte Florian Wick zum Oberfeuerwehrmann und Jens Keilholz zum Oberlöschmeister, zudem entpflichtete er Kirsten Becker von ihrem bisherigen Amt als stellvertretende Wehrführerin. Als Zweite Vorsitzende fungiert sie im Vorstand jedoch weiter. Als Nachfolger für Kirsten Becker wurde Lars Kreusel ins Amt eingeführt. Kreusel ist Ausbilder der Gruppe 2 sowie Gruppenführer.

 

Johannes Mack ehrte Matthias Lau für 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Für 25-jährige Zugehörigkeit zum Förderverein wurden Irmtraud Nusser, Andreas Becker, Alfred Tuchel und Frank Funk ausgezeichnet. Bereits seit 50 Jahren gehört Ehrenmitglied Bernd Dietrich dem Verein an.

Mack berichtete von insgesamt 24 Monatsübungen der zwei Einsatzgruppen. Die jährliche Gemeinschaftsübung der beiden Gruppen erfolgte zusammen mit der Feuerwehr Lohrheim, da mit dieser der gemeinsame Ausrückebereich IV in der VG Hahnstätten besteht. Die Gruppe Absturzsicherung der VG Hahnstätten, die ihre Materialien auf dem Oberneisener Löschgruppenfahrzeug verladen hat, absolvierte 2018 fünf Monatsübungen. Des Weiteren wurde die jährliche Brandschutzerziehung für die Vorschulkinder der Kita Oberneisen durchgeführt und die Feuerwache der Berufsfeuerwehr Wiesbaden besichtigt.

 

Johannes Mack dankte allen Ausbildern, den Alterskameraden und dem gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit im zurückliegenden Jahr. Einen Dank für gute Zusammenarbeit schickte er auch an die Oberneiser Ortsvereine, an die Wehrleitung sowie die Verbandsgemeindeverwaltung. Neben vielen aktiven und passiven Vereinsmitgliedern konnte Mack den Landrat des Rhein-Lahn-Kreises und aktiven Feuerwehrkameraden Frank Puchtler, Beigeordneten Horst Seelbach, den stellvertretenden Wehrleiter Mike Groß, die Vorsitzende des Turnvereins Oberneisen Hiltrud Schäfer, den Ehrenwehrführer Jürgen Zorn, Klaus Schäfer als Ehrenmitglied und Leiter der Alterskameraden sowie alle zu Ehrenden willkommen heißen. Mack erinnerte in seinem Jahresbericht an sieben Einsätze – unklare Rauchentwicklungen, ein Scheunenbrand, Verkehrsunfälle, die Beseitigung von Ölspuren und mehrere Gartenhüttenbrände.

 

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Dienstag, 22. Januar 2019

 

Foto: Formierten sich zum Erinnerungsfoto (von links): Horst Seelbach, Johannes Mack, Mike Groß, Florian Wick, Frank Funk, Bernd Dietrich, Jens Keilholz, Lars Kreusel, Matthias Lau, Irmtraud Nusser und Kirsten Becker. Foto: FFW Oberneisen