Suche:
 

„Natur und Gemeinschaft erhalten“

Oberneisen, den 15.05.2019

Kandidatin Christine Spriestersbach will Bürgermeisterin in Oberneisen werden

 

Zur Person

 

Christine Spriestersbach, geb. Presber, 51, Bauingenieurin, verheiratet, drei erwachsene Kinder mehrere Jahre Mitglied des Schulelternbeirates des Sophie Hedwig Gymnasiums.

 

Politischer Werdegang

 

Vorstand und Gründungsmitglied des Vereins „Ja-zur-Aar“ mit hauptsächlichem Engagement gegen die Umgehung Flacht/Niederneisen und für Maßnahmen zur sofortigen Entlastung der Anwohner der B 54.

 

Ziele als Ortsbürgermeisterin

 

Wir müssen an einem Gesamtkonzept für Oberneisen arbeiten: Wir können uns nicht einerseits mit Gewerbegebieten und Hauptverkehrsadern einkesseln und andererseits über fehlende Möglichkeiten von Baugebieten klagen. Die Gemeinde wird zu verhältnismäßigen Planungsentwürfen zurückfinden, die in Abstimmung mit den Nachbargemeinden und auch den Bürgern erfolgen wird. Entscheidungen werden belastbar begründet und nachvollziehbar sein. Mut zum Widerspruch empfinde ich nicht als persönlichen Angriff, sondern als Bereitschaft, sich in den Entscheidungsprozess einzubinden.

 

Was wird sich in den kommenden fünf Jahren mit Ihnen als Bürgermeisterin im Ort verändern?

 

Die Natur als Naherholungsgebiet mit ihren vielfältigen Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten und Rückzugsräumen sowie eine gute Gemeinschaft sind der große Standortvorteil Oberneisens und das, was das Leben in dieser Gemeinde lebenswert macht. Deren Erhalt – auch im Hinblick auf die Aarumgehung – in den Fokus zu rücken, ist mir ein echtes Anliegen. Außerdem müssen die Kernaufgaben der Ortsgemeinde erfüllbar sein. Diese dürfen nicht wegen mangelnder finanzieller Möglichkeiten vernachlässigt werden. Hier muss genau abgewogen werden, wofür man die finanziellen Mittel einsetzt. Nicht alles wird besser laufen, aber sehr vieles wird auf anderen Wegen und kommunikativer umgesetzt werden. Ich möchte die Bürger*innen tatsächlich mitnehmen.

 

Ecken und Kanten

 

Wenn man drei Kinder groß gezogen hat, muss man den Sprung von der behütenden Mutter zur sachorientierten Ortsbürgermeisterin schaffen, doch das bekomme ich hin.

 

Politisches Motto

 

„Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.“ (Mark Twain) Ich nehme dies als Motto mit auf meinen Weg.

 

Alle Angaben stammen von der Kandidatin.

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Mittwoch, 15. Mai 2019

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: „Natur und Gemeinschaft erhalten“