Suche:
 

Ortsgemeinde Oberneisen

Unsere Gemeinde Oberneisen liegt im landschaftlich reizvollen Gebiet des Aartales im Rhein-Lahn-Kreis. Wir haben derzeit rund 800 Einwohner und gehören zur Verbandsgemeinde Hahnstätten.

 

Weithin sichtbar sind die beiden Wahrzeichen der Gemeinde, die Rundkirche mit dem Turm aus dem 11. Jahrhundert und die 1288 von den Ritter von Nesen erbaute Burg Oberneisen. Die Nachkommen der Ritter von Nesen finden sich über die weibliche Linie in den Europäischen Herscherhäusern in Spanien, Luxemburg, Belgien, England, Liechtenstein und Niederlande.

In Oberneisen gab es früher Steinbrüche (Kalk und Porphyr) und eine Kiesgrube. Heute wird der Kalk noch an der Bundesstraße 54 von Schaefer Kalk KG abgebaut. Daneben war der Ort landwirtschaftlich geprägt. Neben dem schönen Herbachtal verläuft in unmittelbarer Nähe der Aartal-Radweg und Aar-Höhenweg. Vom Aar-Höhenweg in der Nähe des Sportplatzes hat man eine wunderschöne Aussicht auf das Dorf und das Aartal. 
 

Landkarte

Luftbilder

Hauptstraße 28
65558 Oberneisen

Telefon (06430) 91084

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.oberneisen.de


Veranstaltungen

09.09.2017
 
19.11.2017
 

Aktuelle Meldungen

Kirmes in Oberneisen steht im Zeichen des Ortsjubiläums

(06.10.2015)

Kinder sind die Zukunft einer jeden Gemeinde. So marschierten die Kleinen aus dem Kindergarten Oberneisen beim Kirmesumzug auch ganz vorne weg. Einen Blick zurück warfen die rund ein Dutzend Fußgruppen und Motivwagen beim Höhepunkt der Kirmes, der ganz im Zeichen des 1225-jährigen Ortsjubiläums in diesem Jahr stand. Von historisch gekleideten Feuerwehrmännern und -frauen, über das Landleben bis zur Bergbau- und Burggeschichte des Ortes spannten die Teilnehmer einen breiten Bogen. Ein Jubiläum feierte der Musikzug der Feuerwehr Oberbrechen: Er begleitete den Umzug in diesem Jahr zum 25. Mal und spielte im Anschluss in der Turnhalle auf. Los ging das Dorffest bereits am Donnerstag mit dem Stellen des 26 Meter hohen Kirmesbaums am Platz an der Turnhalle. Am Freitag trafen sich die Feiernden in der Gaststätte Burgfelsen, ehe am Samstagabend rund 250 Besucher zur Kirmesparty in die Turnhalle kamen. Gestern endete der Feiermarathon mit dem Frühschoppen, der Verlosung und der Beerdigung des Kirmes.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Dienstag, 6. Oktober 2015, Uli Pohl

Foto zu Meldung: Kirmes in Oberneisen steht im Zeichen des Ortsjubiläums

Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Oberneisener Institutionen

(21.09.2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Oberneisen vernetzt“ stellt wieder allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Ortsgemeinde in den kommenden Monaten exklusiv Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das Förderprogramm ermöglichte bereits einigen Oberneisenern die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wurde unkompliziert und ressourcensparend den Oberneisener Institutionen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist und bleibt die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Ortsgemeinde Oberneisen kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das neu aufgelegte Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 -71 oder -72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zu Meldung: Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Oberneisener Institutionen

Dorfplatz wird neu gestaltet

(01.06.2011)

Ab kommender Woche werden gleich zwei große Baustellen das Ortsbild von Oberneisen mitbestimmen. Während der Endausbau im hinteren Teil der Grebenstraße schon begonnen hat, sollen am Montag die Baufahrzeuge für die Neugestaltung des Dorfplatzes anrücken. Der Gemeinderat hat den Auftrag in seiner jüngsten Sitzung vergeben. 190 000 Euro kostet die Sanierung zum neuen Treffpunkt am Fuße der Burgmauer. 70 000 Euro fließen aus Landesmitteln der Dorferneuerung in die Schwerpunktgemeinde.

 

Den Rest muss Oberneisen selbst schultern. Nachdem die erste Kostenermittlung in Höhe von 220 000 Euro die Grenze des Machbaren überschritten hatte, beauftragte die Gemeinde den Planer, einen finanziell „abgespeckten“ Entwurf vorzulegen. Dieser wird jetzt in Abstimmung des Planers mit dem Rat umgesetzt.


Der wesentliche Unterschied zur ursprünglichen Planung: Der Kaltenbach, der über ein Rohrleitungssystem in Höhe der Einmündung in der Straße „Im Bangert“ aus den Rohren ans Tageslicht befördert wird, mündet nicht wie zunächst geplant in Höhe des Kindergartens wieder in die Rohre. Stattdessen läuft das Wasser vom Dorfplatz in das bestehende System. Zwischen der Straße „Im Bangert“ und dem Dorfplatz läuft der Bach über einen Verbindungsweg in geschwungener Form und wird von drei Holzstegen überquert. Auf dem Dorfplatz wird eine zwölf mal drei Meter große Boulebahn angelegt. Das Gesamtprojekt beinhaltet weiter zwei Bushäuschen am zukünftigen Rathaus und auf der gegenüberliegenden Straßenseite das Pflastern des Wegs zwischen „Rathaus“ und Kindergarten, den Bau einer rauen Rampe des Kaltenbachs in Höhe der Grillhütte sowie fünf neue Straßenleuchten. „Wir hoffen, dass die Neugestaltung in drei Monaten abgeschlossen ist“, sagte Ortsbürgermeister Peter Pelk, der die Pläne gemeinsam mit den Beigeordneten Anke Isselbächer und Frank Puchtler vorstellte. Sie berichteten weiter, dass der Endausbau der Grebenstraße in etwa sechs bis acht Wochen beendet sein soll. Dort werden zurzeit die Randsteine für die Gehwege gesetzt. Der Einbau der mittleren Ablaufrinne und die Pflasterung in der Sackgasse sind nahezu fertig.rlz

Foto zu Meldung: Dorfplatz wird neu gestaltet

Grebenstraße vor dem Ausbau

(12.04.2011)

Der Gemeinderat Oberneisen hat die Aufträge zum Endausbau der Grebenstraße im hinteren Teil vergeben. Die Arbeiten sollen Ende April bis Anfang Mai beginnen. Die Kosten belaufen sich auf rund 170 000 Euro. 90 Prozent tragen die Anlieger, zehn Prozent die Gemeinde. Einen kleinen Teil der Vorausleistung haben die Hauseigentümer bereits beim Kauf der Grundstücke geleistet. In einer Bürgerversammlung Ende Mai sollen die detaillierten Kosten für die Bürger vorgestellt und erläutert werden. Zum Ausbau zählen die Erneuerung der Fahrbahn mit einer Asphaltdecke, das Pflastern der Gehwege sowie die Erweiterung der Straßenbeleuchtung um drei Lampen.

 

Der hintere Teil, der in eine Sackgasse endet, wird ebenfalls gepflastert. „Wir rechnen mit einer Bauzeit von etwa fünf Monaten. Eine Zufahrt zu den Grundstücken soll jederzeit gegeben sein. Mit dem ausführenden Unternehmen wurde vereinbart, dass die Straße zur Erntezeit wieder ohne größere Behinderung zu befahren ist“, berichtet Ortsbürgermeister Peter Pelk aus der Sitzung. In dem Straßenabschnitt der asphaltiert wird, werden leicht erhöhte und gepflasterte Fahrbahnunterbrechungen eingearbeitet, die die Geschwindigkeit der Autos reduzieren sollen.


Ein weiteres Thema in der Ratssitzung war die Neugestaltung des Dorfplatzes. Die Arbeiten dazu sollten ebenfalls vergeben werden, doch sind die Kosten laut Peter Pelk „aus dem Ruder gelaufen“. Die Vergabe wurde zunächst zurückgestellt, die Planung überdacht und mit den zuständigen Zuschussbehörden abgeklärt, bevor eine Entscheidung fällt.
Der Ortsbürgermeister berichtete weiter, dass in diesem Jahr die beliebte Veranstaltung „Tanz in den Mai“ zu Gunsten der Kindertagesstätte Oberneisen/Netzbach leider entfällt. Wegen der Ferienzeit gäbe es nicht ausreichend Helfer. „Wir haben uns von daher schweren Herzens dazu entschieden, den Tanzabend ausfallen zu lassen“, so Pelk.


Der Rat stimmte weiter dem Ausbau der Feldwege zwischen dem Baugebiet „Schöne Aussicht“ und der Kreisstraße 58 sowie zum Erdgas-Trainingszentrum am Ortsausgang in Richtung Netzbach zu. rlz

Foto zu Meldung: Grebenstraße vor dem Ausbau