Suche:
 

Ev. Kindertagesstätte „Gänseblümchen”

Vorschaubild

Anna Schwill

Kaltenbachstraße 15
65558 Oberneisen

Telefon (06430) 7414
Telefax (06430) 925471

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.kita-oberneisen.de

 

 


Aktuelle Meldungen

Neuer Elternausschuss gewählt

(17.11.2016)

Die Kita Gänseblümchen hat einen neuen Elternausschuss, sowie neue Beisitzer.

Der Elternausschuss als Sprachrohr zwischen Eltern und Kita-Leitung setzt sich wie folgt zusammen:

 

Sebastian Köster

Dominik Delaye

Susanne Scheithauer

Daniel Beck
 

[Elternausschuss]

Foto zu Meldung: Neuer Elternausschuss gewählt

Anbau sorgt für neue Farbtupfer

(19.07.2016)

Es war ein besonders schönes Fest, dass das Team der Kindertagesstätte GänseblümchenOberneisen aus Anlass der offiziellen Einweihung des Anbaus an das bestehende Gebäude auf die Beine stellte. Die zahlreichen Besucher kamen früh, um einen guten Platz beim Eröffnungsgottesdienst zu erwischen, denn das Fest unter dem Motto „4 Farbenland“ wurde mit einem feierlichen kindgerechten Gottesdienst eingeläutet. Vier Farben, die symbolisch für die neue Tagesstätte stehen.

Pfarrerin Annette Blome führte ein mit den Worten „Gott will selbst bei uns sein“ und die Kinder sangen aus voller Brust „Kommt herein und tretet ein“. Mit der Geschichte des bunten Blumengartens, in dem jede Blume die Schönste sein will, aber eigentlich alle auf ihre spezielle Art schön sind, begann die Pfarrerin den Gottesdienst. „So wie in einem Blumengarten, so ist es auch im Kindergarten. Gott hat jeder Blume ein Kleid gegeben, und auch jedes Kind ist verschieden.“ Im Anschluss führten die Kinder ein Musical auf, das mit viel Applaus belohnt wurde. Die kleinen Grünchen kamen als Raupe Ursula und wurden zum flatternden Schmetterling. Die blau gekleidete Gruppe trat als Schlümpfe auf. Die rote Gruppe tanzte als Feuergeister und die Gelben erinnerten an Sonne, Mond und Sterne. Alle bunten Farben der Erde vereinten sich vor den stolzen Eltern, Großeltern und Ehrengästen. Im Anschluss regnete es bei strahlendem Sonnenschein Gruß- und Dankesworte. Die Ortsbürgermeister Peter Pelk,Oberneisen, und Horst Ackermann, Netzbach, bedankten sich bei ihren Gemeinderäten, den Handwerkern, dem Kitateam mit Leiterin Anna Schwill, bei den unterstützenden Geldgebern sowie bei der Architektin Sonja Meffert für die harmonische Bau- und schnelle Nutzungsphase. Landrat Frank Puchtler fand ebenso lobende Worte und sein Lieblingsplatz in der Kita, so verriet er, sei jetzt das neue Bistro, der gemeinsame Speiseraum. Pfarrer Christian Dolke beschrieb die Verschiedenartigkeit der Menschen: „Ob religiös oder nicht religiös, hier in der Kita werden alle friedlich zusammengeführt.“ Horst Seelbach, Erster Beigeordneter der VG, Frank Funk und Anke Isselbächer von der Freien Bürgerliste und dem Kirchenvorstand sprachen ebenso wie Kita-Leiterin Anna Schwill Grußworte. Architektin Sonja Meffert beschrieb das Bauwerk als ein neues, stilistisch passendes Quadrat, das an die seit mehr als 40 Jahren bestehende Quadraten des Gebäudes angefügt wurde. „Hier sollen sich die Kinder wohl fühlen. Deshalb haben wir es in verschiedenen Farben gestaltet.“

Bei reichlich Kaffee, Kuchen und Würstchen feierten die Kinder mit ihren Gästen bis in den späten Nachmittag. Das schöne Sommerfest mit einem tollen Programm bot den würdigen Rahmen für die Einweihung der rund 360 000 Euro teuren Investition.

 

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Dienstag, 19. Juli 2016, Wilma Rücker

Foto zu Meldung: Anbau sorgt für neue Farbtupfer

Anbau an Kita wird eingeweiht

(14.07.2016)

Die neuen Räume werden bereits genutzt, jetzt erfolgt die offizielle Einweihung des Anbaus an die Kindertagesstätte Gänseblümchen in Oberneisen, die auch vom Nachwuchs aus Netzbach besucht wird. Die Erweiterung wurde erforderlich, um der gestiegenen Nachfrage an der Betreuung von Kindern unter drei Jahren gerecht zu werden.

So ist der neue Gruppenraum im Anbau den Jüngsten in der Kita vorbehalten. Dort können bis zu sieben Kinder ihrem Alter entsprechend pädagogisch betreut werden. Zur Erweiterung zählen weiter ein Ruheraum, sanitäre Anlagen mit Wickeltisch und Waschbecken und Toiletten in verschiedener Größenordnung. Weiter ist ein Bistroraum entstanden, der mehr Platz für gemeinsame Mahlzeiten bietet. Die Baukosten liegen bei insgesamt 360 000 Euro. Das Land übernimmt 83 000 Euro, der Rhein-Lahn-Kreis 10 500 Euro. Den größten Anteil in Höhe von 267 160 tragen die beiden Ortsgemeinden. Aufgeteilt nach Einwohnerzahl übernimmt Oberneisen zwei Drittel, ein Drittel zahlt Netzbach. Die Gesamtkosten belaufen sich somit auf insgesamt 360 660 Euro. Baubeginn war im vergangenen September, im November wurde Richtfest gefeiert.

 

Uli Pohl

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Donnerstag, 14. Juli 2016

Foto zu Meldung: Anbau an Kita wird eingeweiht

Sommerfest im 4-Farbenland

(28.06.2016)

Die ev. Kita Gänseblümchen lädt alle ganz herzlich zum Sommerfest mit Einweihung des Anbaus am 16. Juli ein. 

 

Foto zu Meldung: Sommerfest im 4-Farbenland

Unter Zweijährige bekommen eigenes Reich

(12.05.2016)

Über eine gelungene Erweiterung ihrer Kindertagesstätte können sich die Bürger vonOberneisen und Netzbach freuen. Denn es handelt sich um eine architektonisch gut geplante Ensemble-Ergänzung, die mit Naturschiefer stilvoll gedeckt ist. Der Blick in die neuen Räume zeigt eine zufriedenstellende, zweckmäßige und barrierefreie Einrichtung.

Die Wände sind in dezenten Farben gehalten, die neuen Möbel werden später noch Farbe in die Räume bringen. Die großen Fensterflächen, die Magnetwände, die Abstellflächen für Kinder- oder Bollerwagen, der Platz für sechs neue Parkplätze vor dem Eingang – all dies und noch viel mehr stellte Ortsbürgermeister Peter Pelk vor Kurzem den Mitgliedern der SPD-Ortsgruppe Oberneisen-Netzbach vor. Zu dem Ortstermin eingeladen hatten der Landtagsabgeordnete Jörg Denninghoff und Landrat Frank Puchtler.

Die Plätze in der Kindertagesstätte sind ausschließlich den Jüngsten aus den OrtsgemeindenOberneisen und Netzbach vorbehalten. Der Anbau ist für die U 2-Gruppe, also die jüngeren Kitakinder, vorgesehen, deren Bedürfnisse ein klein wenig anders gelagert sind als die der älteren Kindertagesstättenbesucher.

Zu dem Gruppenraum für etwa zehn Kinder gehören im Anbau auch ein Ruheraum sowie Nasszellen mit Wickeltisch, persönlichen Schubladen für Windeln, Puder und Cremes, Waschbecken und Toiletten in verschiedener Größenordnung. Die Nasszellen haben bewusst keine Trennwände. Eine Fußbodenheizung, großflächige freundliche Rundlampen, ein eigener Eingangsbereich sowie ein Vinyl- und PVC-Boden runden die kindgerechte U 2-Ausstattung ab.

Ein Abstellraum sorgt für mehr Ordnung in der Kindertagesstätte, ein Bistroraum bietet Platz für gemeinsame Mahlzeiten. „Es macht Spaß, die schnellen Fortschritte auf der Baustelle zu beobachten“, sagte Jörg Denninghoff. „Oberneisen und Netzbach sind in Sachen Nachwuchs gut gerüstet.“ Orte mit eigenem Bürgermeister seien eben immer gut verwaltet, betonte der Landtagsabgeordnete. Wie zutreffend das ist, bestätige der Blick nach Hessen. Auch der Landrat vermeldete, die demografische Entwicklung in der Region sei recht stabil. 

 

Wilma Rücker

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Donnerstag, 12. Mai 2016

Foto zu Meldung: Unter Zweijährige bekommen eigenes Reich

Bauarbeiten im Anbau

(27.04.2016)

Die Bauarbeiten im Anbau gehen mit großen Schritten dem Ende zu. Neue Bilder des Innenbereichs stehen ab sofort in der Bildergalerie zur Verfügung.

Foto zu Meldung: Bauarbeiten im Anbau

Richtfest am Anbau der Kindertagesstätte gefeiert

(13.11.2015)

Nach doch etwas zähen Verhandlungen zwischen den beiden Ortsgemeinden Netzbach und Oberneisen im Vorfeld, einigten sich die Räte auf einen Vertrag zur Finanzierung und Nutzung des Anbaus an die Kindertagesstätte Gänseblümchen in Oberneisen. Die Netzbacher Kinder werden ebenfalls in Oberneisen betreut.

Im Juli unterzeichneten die beiden Ortsbürgermeister Peter Pelk (Oberneisen) und Horst Ackermann (Netzbach) diesen einvernehmlichen Vertrag, „mit dem beide Seiten gut leben können“, wie Ackermann betonte. Im September begannen die Arbeiten, jetzt wurde bereits das Richtfest gefeiert. Die Baukosten liegen bei insgesamt 360 000 Euro. Das Land übernimmt 83 000 Euro, der Rhein-Lahn-Kreis 10 500 Euro. Den größten Anteil in Höhe von 267 160 tragen die beiden Ortsgemeinden. Aufgeteilt nach Einwohnerzahl übernimmt Oberneisen zwei Drittel, ein Drittel zahlt Netzbach. Die Gesamtkosten belaufen sich somit auf insgesamt 360 660 Euro. Der Anbau der Kindertagesstätte war notwendig geworden, um Raum für eine zusätzliche Gruppe mit sieben Plätzen für Kinder unter drei Jahren zu schaffen. Zum jetzigen Stand wird der Kostenrahmen eingehalten.

Nach dem Richtspruch durch Zimmermann Holger Weichel dankte Peter Pelk den beteiligten Firmen für den bisher sehr zügigen Ablauf: „Wir hoffen, dass das so bleibt. Vielleicht können wir die für Mai nächsten Jahres geplante Eröffnung sogar etwas vorziehen.“ Nachdem der Anbau in Holz-Ständerbauweise errichtet wurde, folgte direkt im Anschluss das Dach. Pelk berichtete, dass in der nächsten Ratssitzung weitere Gewerke vergeben werden. Bis Dezember sollen die Fenster installiert und die Außenfassade abgedichtet werden. „Dann können wir in Ruhe und unabhängig von der Witterung den Innenausbau angehen“, sagte der Ortsbürgermeister. Im Anbau entstehen ein neuer Gruppen- und ein neuer Schlafraum, sanitäre Anlagen und ein Bistro, über das ein Zugang zum Altbau hergestellt wird. Der Anbau erhält auch einen separaten Eingang. Somit wird eine flexible Nutzung vorgehalten. Das Richtfest feierten die Gemeinden im Vorfeld des Martinsumzugs. Zahlreiche Bürger machten sich ein Bild über den Stand der Bauarbeiten. Die Kinder und Erzieherinnen der Kita bedankten sich für die flotte Arbeit der Firmen mit einem Handwerkerlied, bevor sie mit ihren Laternen durch die Straßen zogen. 

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Freitag, 13. November 2015, Seite 22, Uli Pohl

Foto zu Meldung: Richtfest am Anbau der Kindertagesstätte gefeiert

Ein großes Herz für die Kleinen

(07.11.2015)

Keine Frage: Die Ratsmitglieder aus Oberneisen und Netzbach haben ein Herz für Kinder. Beide Gemeinderäte erachteten die Maßnahmen und die damit notwendigen Investitionen zur Erweiterung der Oberneisener Kindertagesstätte „Gänseblümchen“ als wichtigen Bestandteil der Infrastruktur der Gemeinden. Die Kirchengemeinde als Trägerin und die beiden Räte sprachen sich bereits im vergangenen Jahr dafür aus, eine Betriebserlaubnis für zwei altersgemischte Gruppen mit jeweils 15 Plätzen und eine Regelgruppe mit 25 Plätzen zu beantragen. Dadurch wollten sich die Gemeinden frühzeitig auf die größere Nachfrage nach Betreuungsplätzen einstellen und für die Anmeldezahlen gerüstet sein. Nur musste dazu die dringend notwendige Erweiterung der Tagesstätte in die Realität umgesetzt werden. Nach mehreren Sitzungen, Besprechungen und Diskussionsrunden hatte man sich letztendlich für eine von der Planerin Sonja Meffert (unter anderem) vorgestellte Version in Holzrahmenbauweise entschieden. Die vor wenigen Wochen begonnenen Arbeiten gingen nicht zuletzt aufgrund des milden und trockenen Wetters zügig voran, und man liegt voll im geplanten Zeitrahmen.

 

Oberneisens Ortsbürgermeister Peter Pelk lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Richtfest ein. Am kommenden Mittwoch, 11. November, ab 17 Uhr besteht nach dem Richtspruch die Möglichkeit der Besichtigung. Für Verpflegung ist gesorgt. Besucher sollten jedoch geeignete Behälter für Kakao und Glühwein mitbringen. Der Verkaufserlös ist für den Kindergarten bestimmt.

 

Quelle: Nassauische Neue Presse, 7.11.2015, Rolf-Peter Kahl

Foto zu Meldung: Ein großes Herz für die Kleinen

Kirmes in Oberneisen steht im Zeichen des Ortsjubiläums

(06.10.2015)

Kinder sind die Zukunft einer jeden Gemeinde. So marschierten die Kleinen aus dem Kindergarten Oberneisen beim Kirmesumzug auch ganz vorne weg. Einen Blick zurück warfen die rund ein Dutzend Fußgruppen und Motivwagen beim Höhepunkt der Kirmes, der ganz im Zeichen des 1225-jährigen Ortsjubiläums in diesem Jahr stand. Von historisch gekleideten Feuerwehrmännern und -frauen, über das Landleben bis zur Bergbau- und Burggeschichte des Ortes spannten die Teilnehmer einen breiten Bogen. Ein Jubiläum feierte der Musikzug der Feuerwehr Oberbrechen: Er begleitete den Umzug in diesem Jahr zum 25. Mal und spielte im Anschluss in der Turnhalle auf. Los ging das Dorffest bereits am Donnerstag mit dem Stellen des 26 Meter hohen Kirmesbaums am Platz an der Turnhalle. Am Freitag trafen sich die Feiernden in der Gaststätte Burgfelsen, ehe am Samstagabend rund 250 Besucher zur Kirmesparty in die Turnhalle kamen. Gestern endete der Feiermarathon mit dem Frühschoppen, der Verlosung und der Beerdigung des Kirmes.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Dienstag, 6. Oktober 2015, Uli Pohl

Foto zu Meldung: Kirmes in Oberneisen steht im Zeichen des Ortsjubiläums

Anbau an Kindergarten beginnt im September

(14.08.2015)

Die Ausschreibungen laufen, in der nächsten Sitzung des Rates werden die ersten Arbeiten vergeben. Mitte September beginnt der Umbau der Kindertagesstätte Gänseblümchen in Oberneisen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 360 000 Euro. Das Land übernimmt 83 000 Euro, der Rhein-Lahn-Kreis 10 500 Euro. Die Restsumme müssen die beteiligten Ortsgemeinden Oberneisen und Netzbach tragen. Der vorzeitige Maßnahmenbeginn und die Genehmigung des Bauantrags liegen vor.

 

Nachdem zunächst über differenzierte Meinungen in den beiden Ortsgemeinderäten über die Kostenvereilung diskutiert wurden, unterzeichnen die beiden Ortsbürggermeister Peter Pelk (Oberneisen) und Horst Ackermann (Netzbach) heute eine Zweckvereinbarung, die die Aufteilung der Kosten je nach Einwohnerzahl festlegt. In etwa übernimmt Oberneisen zwei, Netzbach ein Drittel der Restsumme. Der Umbau des Kindergartens ist notwendig, um Raum für eine zusätzliche Gruppe mit sieben Plätzen für Kinder unter drei Jahren zu schaffen. „Wir hoffen, dass wir im Mai oder Juni nächsten Jahres fertig sind und die neue Gruppe in Betrieb nehmen können“, grenzt Ortsbürgermeister Peter Pelk den Zeitraum ein. Die erste Ausschreibung umfasst den Rohbau in Ständerbauweise und die Arbeiten auf den Außenanlagen. Dazu muss zunächst die Mauer zur Kaltenbachstraße hin geöffnet werden, um eine Zufahrt zu ermöglichen. So kann der Kindergartenbetrieb ungestört von Arbeiten weiterlaufen.

 

Auf den Weg gebracht sind auch die Ingenieurleistungen für die erneute Felssicherung in der Herbachstraße. Dort muss die Gemeinde erneut tätig werden, nachdem eine Kontrolluntersuchung durch ein Fachbüro ein erhöhtes Gefährdungspotenzial in zwei Bereichen feststellte. Dort werden kurzfristige Sicherungsmaßnahmen empfohlen. An den Stellen sind weitere Steinschlagschutzzäune notwendig. Weiter sollten Felsböschungsbereiche aufgrund einer latent bis akut eingeschätzten Gefährdung durch Steinschläge und Felsstürze mittel- bis längerfristig gesichert werden. Die Kosten für die dringend nötigen Schutzzäune liegen je nach Ausführung und zu bearbeitender Fläche bei bis zu rund 170 000 Euro. Mittel- bis langfristig ist mit Unterhaltungskosten der bestehenden Zäune in Höhe von etwa 11 500 Euro bis zum Jahr 2018 und weiteren 93 000 Euro bis 2020 zu rechnen. Das beauftragte Ingenieurbüro stellt jetzt als Erstes die notwendigen Unterlagen für einen Zuschussantrag aus dem Investitionsstock des Landes für alle Bauabschnitte zusammen.

 

Ein Ingenieur wird für Oberneisen auch für das geplante Gewerbegebiet an der Ecke B 54 und Ortseinfahrt tätig. Dort soll mit einer Ergänzungssatzung für das Außengebiet der Weg für eine Ansiedlung geebnet werden.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Freitag, 14. August 2015, Uli Pohl

Foto zu Meldung: Anbau an Kindergarten beginnt im September

Brandschutzerziehung mit den Vorschulkindern

(17.07.2015)

Am Freitag fand die jährliche Brandschutzerziehung der Vorschulkinder durch die Feuerwehr Oberneisen statt. Hierzu wurden die 7 Vorschulkinder unserer Kita ins Feuerwehrhaus eingeladen um dort auf spielerische Art und Weise zu erfahren, was im Brandfall zu tun ist. 

Im Anschluss fand eine Übung in der Kita Gänseblümchen statt, bei der auch die anderen Kinder den faszinierenden Ablauf mit großen Augen bestaunen konnten.

[Bilder]

Foto zu Meldung: Brandschutzerziehung mit den Vorschulkindern

Baubeginn im September

(16.07.2015)

Voraussichtlich im September beginnt der Umbau der Kindertagesstätte Oberneisen. Das hat jetzt der Landtagsabgeordnete Jörg Denninghoff (SPD) mitgeteilt, der bei einem Besuch mit Landrat Frank Puchtler in der Kita Gänseblümchen zudem einen Bewilligungsbescheid übergeben hat. Das Land übernimmt 83 000 Euro, der Rhein-Lahn-Kreis 10 500 Euro der Kosten. Den Löwenanteil in Höhe von 267 160 müssen die beteiligten Ortsgemeinden tragen. Oberneisen finanziert das Projekt zu zwei Dritteln, den Rest übernimmt Netzbach. Die Gesamtkosten belaufen sich somit auf insgesamt 360 660 Euro. Der Umbau des Kindergartens ist notwendig, um Raum für eine zusätzliche Gruppe mit sieben Plätzen für Kinder unter drei Jahren zu schaffen.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Donnerstag, 16. Juli 2015

Foto zu Meldung: Baubeginn im September

Zuschuss für Kita-Anbau

(30.06.2015)

Kinder- und Jugendministerin Alt hat 24000 Euro zur Förderung des Ausbaus von Kitaplätzen für den evangelischen Kindergarten Gänseblümchen in Oberneisen bewilligt. Hier sollen sechs neue Plätze für Kinder unter drei Jahren (U 3) entstehen. Der entsprechende Bescheid wurde dem Einrichtungsträger zugeleitet. Die Tagesstätte wird auch von Kindern aus Netzbach besucht. „Jeder zusätzliche Kitaplatz trägt zur guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. Außerdem bietet er Kindern die Chance auf Teilhabe an frühkindlicher Bildung. Die nach wie vor steigende Nachfrage nach U 3-Plätzen ist ein Vertrauensbeweis der Eltern in die Qualität unserer Kindertagesstätten im Land. Sie wissen ihre Kinder hier gut von engagierten Fachkräften betreut“, erklärt Kinder- und Jugendministerin Irene Alt. „Deshalb lässt die Landesregierung nicht nach in ihrem Engagement, die Kommunen beim Ausbau und Betrieb der Kitas zu unterstützen.“

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Dienstag, 30. Juni 2015

Foto zu Meldung: Zuschuss für Kita-Anbau

Netzbacher Rat signalisiert Dialogbereitschaft

(18.04.2015)

In die Diskussion um die Finanzierung des Anbaus an die Kindertagesstätte Gänseblümchen in Oberneisen kommt Bewegung. Die Tagesstätte wird von den Kindern aus Oberneisen und Netzbach besucht. Hatte Netzbach bisher nur einen Zuschuss von 26 000 Euro der mit 340 000 Euro veranschlagten Gesamtkosten in Aussicht gestellt, soll nun im Dialog mit Oberneisen ein Kompromiss gesucht und auch gefunden werden.

 

Die in einer vorhergehenden Gemeinderatssitzung beschlossene Kostenbeteiligung von Netzbach in Höhe von 10 Prozent abzüglich der Zuschüsse wird von der Ortsgemeinde Oberneisen als zu niedrig angesehen. Oberneisen fordert von Netzbach ein Drittel Beteiligung an den Baukosten. Der Vertrag zwischen den beiden Ortsgemeinden regelt nur die Kostenaufteilung für die Betriebs- und Instandhaltungskosten. Eine Bewertung dieses Vertrages durch unabhängige Dritte helfe in der Frage des Kostenanteils bei einem Anbau nicht weiter. Oberneisen ist alleiniger Eigentümer des Gebäudes in dem die Kindertagesstätte untergebracht ist. Oberneisen agiert in der Bauplanung und Ausführung mit Zustimmung der Ortsgemeinde Netzbach federführend. Dies gilt auch für den geplanten Erweiterungsbau.

 

Vor dem Hintergrund der Gesamtsituation hat der Gemeinderat Netzbach nun beschlossen, Verhandlungen mit dem Gemeinderat in Oberneisen aufzunehmen, um eine für beide Gemeinden akzeptable Lösung zu finden. Dabei sei jedoch die Eigentümersituation zu berücksichtigen. Ortsbürgermeister Horst Ackermann, Marion Adelmann, Thomas Kettner und Bernhard Meyer aus dem Netzbacher Rat werden die Verhandlungen für die Ortsgemeinde Netzbach führen. Bei Gesamtkosten von 340 000 Euro für den Anbau ist ein Landeszuschuss in Höhe von bis zu 83 000 Euro zu erwarten. Der dazu notwendige Antrag ist gestellt. Die Neugestaltung der Tagesstätte beinhaltet einen zusätzlichen Gruppenraum mit Schlafraum und Sanitäranlagen. Der Anbau erfolgt in Richtung Kaltenbachstraße zum jetzigen Freizeitgelände hin. „Es wird noch ein hartes Stück Arbeit, bis für beiden Beteiligten eine zufriedenstellende Lösung gefunden ist“, kommentierte Ortsbürgermeister Horst Ackermann die Situation. In Oberneisen rechnet die Gemeinde in den kommenden Tagen mit der Baugenehmigung durch den Rhein-Lahn-Kreis.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Samstag, 18. April 2015, Uli Pohl 

Foto zu Meldung: Netzbacher Rat signalisiert Dialogbereitschaft

Kindergartenanbau macht Kredit erforderlich

(26.02.2015)

Der Gemeinderat Oberneisen hat den Haushalt für 2015 beschlossen. Er sieht im Ergebnishaushalt ein Minus von rund 128 500 Euro vor, im Finanzetat rechnet die Gemeinde mit einem Defizit von rund 54 700 Euro. Größter Kostenpunkt ist der geplante Anbau an den Kindergarten Gänseblümchen, der auch vom Nachwuchs aus Netzbach besucht wird. Die geschätzten Kosten für den Anbau, mit dem die Tagesstätte auf die zukünftigen Anforderungen ausgerichtet wird, besonders für die Aufnahme von Kleinkindern, liegen bei 340 000 Euro.

 

Mit dem zu erwartenden Landeszuschuss in Höhe von bis zu 83 000 Euro und der zurzeit aktuellen Beteiligung von Netzbach in Höhe von 26 000 Euro muss Oberneisen den größten Anteil der Baukosten schultern. Vorsorglich wurden 370 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Der Anbau zieht jedoch eine Kreditermächtigung von 321 650 Euro nach sich. Die Neugestaltung der Tagesstätte beinhaltet einen zusätzlichen Gruppenraum mit Schlafraum und Sanitäranlagen. Der Anbau erfolgt in Richtung Kaltenbachstraße zum jetzigen Freizeitgelände hin.

Ein weiterer Kostenpunkt 2015 ist der Grunderwerb zum Weiterverkauf für ein geplantes Gewerbegebiet an der B 54. Das soll auf der freien Fläche zwischen dem bestehenden Gewerbe und der OrtseinfahrtOberneisen entstehen. „Das Gesamtprojekt wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Für einen Teil der zu erwerbenden Grundstücke wurden im Etat für dieses Jahr 50 000 Euro eingestellt“, berichtete Ortsbürgermeister Peter Pelk in einem Gespräch mit der RLZ.

 

Darüber hinaus sind im Etat 15 000 Euro für die weitere Planung des Gewerbegebiets vorgesehen. Insgesamt sollen sich die Kosten für die Planung und Erschließung durch den Verkauf der Gewerbegrundstücke refinanzieren. Dafür gebe es jedoch noch keine Kostenkalkulation. Deshalb sind möglichen Einnahmen durch den Verkauf im aktuellen Etat und in der Finanzplanung der kommenden Jahre noch nicht berücksichtigt. Abschließend sind Planungskosten in Höhe von 10 000 Euro für den den Endausbau der Straße „Im Bangert“ im Etat veranschlagt.

Bei den Einnahmen durch Grund- und Gewerbesteuer wird für 2015 ein leichter Anstieg bei der Grundsteuer B und der Gewerbesteuer erwartet. Es wird mit einem Plus von 11 000 Euro gerechnet.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Donnerstag, 26. Februar 2015, Uli Pohl

Foto zu Meldung: Kindergartenanbau macht Kredit erforderlich

Der Nikolaus war da

(05.12.2014)

Am 5. Dezember war es soweit. Der Nikolaus besuchte die Kinder in der Kindertagesstätte "Gänseblümchen" und bescherte ihnen einen aufregenden Moment. Bei Keksen und Kerzenlicht lauschten sie den Worten des Mannes im roten Mantel und ließen sich verzaubern. Jedes Kind bekam ein Geschenk und verabschiedete danach den Nikolaus mit dem Wunsch, auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

[Bilder]

Foto zu Meldung: Der Nikolaus war da

Einladung an alle Eltern zum Adventskaffee

(26.11.2014)

Um mit Eltern und ihren Kindern das Jahr 2014 gemütlich zu beenden, lädt die Kita Gänseblümchen zu einem gemeinsamen Adventskaffee am 18.12.2014 von 14:00-16:00 Uhr ein. Bei leckeren Plätzchen, Kaffee und Kakao wird ein schöner Jahresabschluss gestaltet.

Zur besseren Planung, bitte Rückmeldung bis 12.12.2014.

 

Foto zu Meldung: Einladung an alle Eltern zum Adventskaffee

Mit St. Martin in Oberneisens Straßen unterwegs

(16.11.2014)

Am gestrigen Samstag fand der jährliche Laternenumzug statt. In diesem Jahr veranstaltete die Kita Oberneisen vor Abmarsch einen kleinen vorweihnachtlichen Flohmarkt, auf dem ausschließlich gut erhaltene Spielsachen der Familien verkauft wurden.

Bei einem kulinarischen Angebot von Kakao, Glühwein und Waffeln stimmte man sich gemeinsam auf den Laternenumzug ein.

 

Gegen 18 Uhr setzte sich der Laternenumzug in Gange. Man folgte dem heiligen St. Martin hoch zu Ross durch die beleuchteten Oberneisener Straßen, bis die Menschenschar an der Turnhalle am Martinsfeuer ankam, um bei Glühwein, heißem Kakao, Würstchen und Weckmännern beisammen zu sein.

Ein gelungener vorweihnachtlicher Nachmittag ging zu Ende und die Kinder träumten in der Nacht sicherlich von Sonne, Mond, Sternen und ihrer Laterne.

Foto zu Meldung: Mit St. Martin in Oberneisens Straßen unterwegs

14 Gruppen unterwegs: Alt und Jung beteiligen sich am Kirmesumzug in Oberneisen

(18.10.2014)

Der Umzug bei der Kirmes in Oberneisen stand jetzt unter dem Motto „Alte und neue deutsche Fernsehserien“. Mit dabei waren die Kinder aus der Tagesstätte Gänseblümchen (Foto), die sich der Märchenstunde „Simsalagrimm“ widmeten. Stolze 14 Gruppen zogen durch die Ortsstraßen der Aargemeinde. Feuerwehr, Oberneiser Automobilsportclub, SPD-Ortsverein, die Boulegruppe, ein Reiterhof und Kirmesgesellschaften aus Oberneisen und Umgebung beteiligten sich mit einer kreativen, humorvollen Gestaltung des Mottos an dem bunten Treiben. Danach ging es zum gemütlichen Teil in die Turnhalle. Für die Musik während des Umzugs und in der Halle sorgte der Musikzug der Feuerwehr Oberbrechen. Und wie es in den vergangenen Jahren meist der Fall war, begleiteten die Zugteilnehmer Sonnenschein und angenehme herbstlichen Temperaturen. Der Umzug hat in Oberneisen eine lange Tradition, die auch in Zukunft weiter Bestand hat.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Samstag, 18. Oktober 2014

Foto zu Meldung: 14 Gruppen unterwegs: Alt und Jung beteiligen sich am Kirmesumzug in Oberneisen

Kita-Anbau kostet mehr als 300 000 Euro

(11.10.2014)

Oberneisen und Netzbach wollen „Gänseblümchen“ erweitern – Entscheidungsprozess unterschiedlich

 

„Für das Geld sollte man ein ganzes Haus bauen können – und wir reden hier nur von einem Anbau.“ Dieser Kommentar eines entgeisterten Ratsherrn brachte die negative Überraschung auf den Punkt, die viele Ratsleute verspürten. Die Erweiterung des Oberneisener Kindergartens Gänseblümchen stand auf der Tagesordnung der gemeinsamen Sitzung der Gemeinderäte von Oberneisen und Netzbach. Sie trafen sich an dem Ort, um den es ging, mit Planerin Sonja Meffert, die drei Varianten für dem Anbau vorstellte.

 

Zwei Containerlösungen präsentierte Meffert und eine Variante in Holzrahmenbauweise. Was die konzentriert lauschenden und anhand detaillierter Unterlagen gut vorbereiteten Ratsmitglieder am meisten überraschte: Die Kostendifferenz zwischen den drei Lösungen ist recht gering – insbesondere zwischen der höherwertigen Container- und der Holzständerbauvariante.

Dass selbst für die einfachen Container Gesamtkosten von gut 300 000 Euro anfallen, provozierte mehrere Nachfragen. Die höherwertigen Container würden sogar mehr als 360 000 Euro kosten, während der Holzrahmenbau mit rund 340 000 Euro veranschlagt wurde. Grundlage war ein vergleichbares Platz- und Ausstattungsangebot, einige Differenzen in der Ausführung sind aber durch die unterschiedlichen Bauweisen bedingt. So wäre der Gruppenraum aus drei Containern rund 51 Quadratmeter groß, in Holzrahmenbauweise wäre der Gruppenraum nach vorliegender Planung 44 Quadratmeter groß. Dafür hätte das Bistro in Holzrahmenbau gut 35, in Containerform hingegen weniger als 15 Quadratmeter. Auch die Möglichkeiten der Beheizung sind bei den Varianten unterschiedlich.

 

Ganz wesentlich weicht die äußere Gestalt der Varianten voneinander ab. Die Container bilden einen Flachdach-Komplex, bei dem die Planung zwangsläufig von der Grundform der quadratischen Gebäudeteile abweichen muss. Dagegen würde der Holzständerbau sowohl den quadratischen Grundriss als auch die Zeltdachform aufgreifen – wenngleich mit geringerer Dachneigung.

 

Um sämtliche Möglichkeiten in die Entscheidung einbeziehen zu können, bat Netzbachs Ortsbürgermeister Horst Ackermann Planerin Meffert um eine weitere Kostenschätzung für eine Massivbauausführung des Kita-Anbaus. Dagegen entschied sich der Oberneisener Gemeinderat unter der Leitung von Peter Pelk für die Holzrahmenbau-Variante. Schon der Zeitfaktor gab dafür gegenüber einem gemauerten Anbau den Ausschlag: „Wenn wir einen Monat für die neue Planung und drei Monate Trockenzeit verlieren, ist eine Fertigstellung im nächsten Sommer nicht zu schaffen“, erklärte Pelk.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Samstag, 11. Oktober 2014, Katrin Maue-Klaeser

[Kita Oberneisen]

Foto zu Meldung: Kita-Anbau kostet mehr als 300 000 Euro

Kindertagesstätte rüstet sich für die Zukunft

(20.08.2014)

Auch in der Kindertagesstätte Gänseblümchen in Oberneisen ist die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder unter zwei Jahren enorm hoch. Nachdem die beiden Räte aus Oberneisen und Netzbach im Frühjahr einem Umbau des jetzigen Turnraums in einen Multifunktionsraum zustimmten – in der Tagesstätte werden auch die Kinder aus Netzbach betreut –, stehen nun die Signale auf einen Anbau oder eine temporäre Containerlösung für die Betreuung der Kinder auf Grün . Auch die sanitären Anlagen sollen auf die Bedürfnisse der kleinsten Besucher ausgerichtet werden.

 

Für das Kindergartenjahr 2015/2016 liegen bereits jetzt die Anmeldezahlen bei etwa 50 bis 55 Kinder. Zurzeit sind 40 Kinder in der Tagesstätte untergebracht. In Anbetracht der hohen Zahlen, haben sich die Kirchengemeinde als Trägerin und die Gemeinden Oberneisen und Netzbach dafür ausgesprochen, bereits ab dem kommenden Jahr eine Betriebserlaubnis für zwei altersgemischte Gruppen mit jeweils 15 Plätzen und eine Regelgruppe mit 25 Plätzen zu beantragen. Dadurch wollen sich die Gemeinden frühzeitig auf die größere Nachfrage nach Betreuungsplätzen einstellen und für die Anmeldezahlen für das nächste Kindergartenjahr gerüstet sein. „Allen Eltern, die ihre Kinder in der Tagesstätte unterbringen wollen, empfehle ich eine frühzeitige Anmeldung“, rät Anna Schwill, die Leiterin der Tagesstätte.

 

Doch nicht nur im Inneren des Gebäudes will sich die Tagesstätte auf die Betreuung von Kindern unter zwei Jahren einstellen. So wurde jetzt eine Spieleisenbahn aus Holz installiert, die das Außengelände für Kinder unter zwei Jahren nicht nur optisch abgrenzt, sondern auch mit einer Barriere versieht. Die Spieleisenbahn aus Holz wurde von Manfred Trenkhorst mit der Motorsäge künstlerisch angefertigt. Finanziert wurde das Spielgerät durch die Spende des Männergesangvereins, der mit der Auflösung des Vereins einen Teil seines restlichen Vermögens in Höhe von 1500 Euro für die Kindertagesstätte spendete. Am letzten Tag vor den zweiwöchigen Ferien in der Tagesstätte gab es jetzt für Kinder noch Medaillen. Jörg Rammner, Vater eines Kindergartenkinds, organisierte jüngst ein Sportfest für die Kleinen. Ohne Wertung konnten sich die Jungen und Mädchen in verschiedenen Spaßdisziplinen betätigen. Dafür erhielt jedes Kind eine Auszeichnung.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Mittwoch, 20. August 2014
Uli Pohl

Foto zu Meldung: Kindertagesstätte rüstet sich für die Zukunft

Oberneisen und Netzbach bauen Kindergarten um

(05.03.2014)

Der Gemeinderat Oberneisen hat sich geschlossen für den Umbau der Kindertagesstätte Gänseblümchen ausgesprochen. Diesem Beschluss will sich auch der Rat in Netzbach anschließen. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Sitzung der beiden örtlichen Gremien. Der Nachwuchs aus Netzbach ist ebenfalls in Oberneisen untergebracht. Die Kosten belaufen sich auf rund 15 000 Euro. „Wir werden prüfen, ob Zuschüsse des Landes beantragt werden können“, sagte Ortsbürgermeister Peter Pelk (Oberneisen). Beide Räte sehen die Investition als wichtigen Bestandteil der Infrastruktur der Gemeinden.

 

Dabei soll der jetzige Turn- in einen Multifunktionsraum umgebaut werden, wo künftig die jüngsten Kindergartenbesucher untergebracht sein werden. Da auch in Oberneisen eine starke Nachfrage an Krippenplätzen vorhanden ist, werden mit der Neugestaltung bessere Voraussetzungen für die Betreuung der Kinder unter zwei Jahren geschaffen. So erhält der neue Raum eine Schallisolierung, damit die Kinder dort in Ruhe ihren Mittagsschlaf halten können. Für das kommende Kindergartenjahr sind bereits 39 Kinder angemeldet. Darunter sind sieben unter zwei Jahre und acht Kinder unter drei Jahre alt. Der Umbau soll in den Sommerferien erfolgen, damit er zum neuen Kindergartenjahr abgeschlossen ist. Als Ausweichquartier für die Bewegungsübungen der Kinder dient die Turnhalle. Für das Außengelände ist im neuen Etat von Oberneisen die Anschaffung eines neuen Spielgeräts enthalten. Auch die sanitären Anlagen sollen auf die kleinsten Besucher ausgerichtet werden.

 

In einer sich an das gemeinsame Treffen anschließenden Sitzung des Rats in Oberneisenverabschiedete das Gremium den Haushalt für 2014. Im Ergebnishaushalt ist ein Defizit von 296 000 Euro veranschlagt, im Finanzhaushalt wird ein leichtes Plus erwartet. Die größte Investition tätigt die Gemeinde in den Ankauf eines Grundstücks, für das bereits ein Investor sein Interesse bekundet hat und das somit zum durchlaufenden Posten werden kann. 60 000 Euro sind für die Sanierung der Friedhofsmauer vorgesehen. Weiter sollen für den Bolzplatz neue Tore beschafft werden. Geplant ist auch die Instandsetzung eines Teilstücks am Wirtschaftsweg zum Hof Seiters. Für die Differenz zwischen Ein- und Auszahlungen ist im Finanzhaushalt eine Kreditermächtigung von rund 60 000 Euro vorgesehen. Offen bleibt die Reparatur des Pavillons am Aussichtspunkt über der Herbachstraße, da die Kosten noch nicht festliegen. Für das Haushaltsjahr 2013 zeichnen sich Überschüsse im Finanz- und Ergebnishaushalt ab.

 

Quelle: Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Mittwoch, 5. März 2014, Seite 15, Uli Pohl

Foto zu Meldung: Oberneisen und Netzbach bauen Kindergarten um

Harmonisches Miteinander zeichnet Kita aus

(24.06.2013)

Tagesstätte „Gänseblümchen“ in Oberneisen feiert 40. Geburtstag mit vielen Besuchern

 

Von Redakteur

Uli Pohl

 

Mit Bildcollagen aus allen Jahrgängen, die die Einrichtung besuchten oder dort zurzeit betreut werden, wurden die Gäste empfangen. Seit 40 Jahren bietet die evangelische Kindertagesstätte „Gänseblümchen“ eine wohnortnahe Betreuung von Kindern aus Oberneisen und Netzbach; mehr als ein Grund also, den runden Geburtstag mit vielen, vielen Gästen auf dem Gelände der Tagesstätte in der Kaltenbachstraße gebührend zu feiern. Papas und Mamas, die selbst als Kind den Kindergarten besuchten, bringen inzwischen ihren eigenen Nachwuchs in die Obhut der Erzieherinnen.

„Eigentlich müsste jeder Einwohner, der inzwischen 43 Jahre alt ist, den Kindergarten sehr gut kennen“, sagte Pfarrer Stefan Fischbach in einer kleinen Andacht, mit der das Geburtstagsfest begann. Die Jungen und Mädchen begrüßten dabei ihre Gäste mit schwungvollen Liedern, die zum Mitsingen und Mitklatschen animierten. Fischbach dankte den Mitarbeiterinnen der Tagesstätte für die geleistete Arbeit, die die Einrichtung stetig weiterentwickelt und den gesellschaftlichen Veränderungen angepasst hätten. „Die Tagesstätte ermöglicht den Eltern, das Private mit dem Beruflichen gut zu verbinden“, fügte Fischbach an.

Dem schloss sich auch Ortsbürgermeister Peter Pelk an. Er ergänzte: „Wir danken aber auch all denen, die im Kindergarten mit angepackt haben. So konnten wir viele Dinge anschaffen und modernisieren, die ohne diese Unterstützung viel Geld gekostet hätten.“ Ein Beispiel für das harmonische Miteinander des gesamten Kindergarten-Teams ist die aktuelle Initiative des Elternausschusses, der auf Sponsorensuche ging und rund 9000 Euro für Spielgeräte für Kleinkinder sammelte. Steffen Lau aus dem Elternausschuss stellte das Projekt vor und dankte allen, die es ermöglichten, dass jetzt eine Nestschaukel und ein multifunktionales Spielgerät angeschafft werden konnte.

Frank Puchtler, Landtagsabgeordneter und Beigeordneter der Ortsgemeinde, appellierte an die Jugend der beiden Orte, dafür zu sorgen, dass der Kindergarten noch lange besteht: „Drei Dinge sind dafür wichtig. Kinder, Kinder und Kinder.“ Doch nicht nur für die Tagestätte, sondern auch für die Entwicklung von Netzbach und Oberneisen sei der Nachwuchs von großer Bedeutung: „Kinder sind unsere Zukunft. Sie bringen Leben in den Ort.“

Volker Satony, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hahnstätten, gratuliere ebenfalls dem Geburtstagskind: „Nicht nur die Kindergärten, auch die Grundschulen und die Realschule plus sind wichtig. Alles zusammen hebt die Infrastruktur der Verbandsgemeinde und sorgt dafür, dass junge Eltern bei uns bleiben oder sich hier niederlassen.“

Anna Schwill, die Leiterin der Kindertagesstätte, lobte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, die dafür sorge, dass die Kinder qualifiziert begleitet und auf das Leben vorbereiten werden. Ein weiteres Zeichen für das Miteinander war die Unterstützung der Eltern, die zum Fest für reichlich Kaffee, Kuchen und Leckeres vom Grill sorgten. Für die Kleinen wartete mit dem Theater von Manfred Kessler eine weitere Überraschung.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Montag, 24. Juni 2013, Seite 19

Foto zu Meldung: Harmonisches Miteinander zeichnet Kita aus

Kita ist stets am Puls der Zeit

(08.06.2013)

Oberneisen feiert 40. Geburtstag der Tagesstätte Gänseblümchen

Von Redakteur Uli Pohl


Ein Gänseblümchen ist eine bekannte ausdauernde Pflanze, sie ist besonders trittfest und ein Symbol der Liebe. Nicht von ungefähr hat sich die Kindertagesstätte in Oberneisen, die auch vom Nachwuchs aus Netzbach besucht wird, zum 30. Geburtstag diesen Namen gegeben. Am Samstag, 22. Juni, ab 14 Uhr feiert die Kita Gänseblümchen bereits ihren 40. Geburtstag. Und das soll mit einem großen Fest gewürdigt werden. Dazu haben die zurzeit 33 Kinder und ihre Erzieherinnen bereits viele Gäste eingeladen und hoffen, dass alle kommen.

 

„Inzwischen bringen die Kinder von damals bereits ihren eigenen Nachwuchs zu uns“, berichtet Hiltrud Schäfer, die seit 1980 in der Kita als Erzieherin tätig ist. Umgeben ist sie von einem erfahrenen Erzieherinnen-Team. Nur Anna Schwill, die Leiterin der Einrichtung, ist neu dabei. Sie hatte im September des vergangenen Jahres die Nachfolge von Nicole Hübel übernommen.

 

Der Kita einen Stempel aufgedrückt hatte zuvor Edelgard Jüngst aus Netzbach. Sie war von Beginn mit der Leitung betraut, ehe sie sich 2010 in den Ruhestand verabschiedete, aber noch eng mit dem „Gänseblümchen“ verbunden ist. Erbauer des Kindergartens war die Gemeinde mit ihrem Bürgermeister Ludwig Gros. Die Trägerschaft übernahm die Kirchengemeinde. Der Pfarrer 1973 hieß Valentin Kaffenberger. 32 Kinder aus Oberneisen und 19 aus Netzbach waren die Vorreiter für viele, viele Kinder mehr, die im Kindergarten begrüßt und wieder verabschiedet wurden. Sie alle sind beim Geburtstagsfest willkommen. Nahezu durchgängig waren in der Kita Gänseblümchen zwei Gruppen eingerichtet. Kurzzeitig musste sogar der Turnraum für eine dritte Gruppe geöffnet werden. Das könnte auch bald wieder der Fall sein, denn die Kita bietet ab 1. August die gesetzlich geregelte Betreuung von Kindern ab einem Jahr. Ab 2004 wurden Kinder ab zwei Jahren aufgenommen, 2010 die Ganztagsbetreuung eingeführt. Die Kita hat sich ständig den neuen Anforderungen angepasst und rüstet sich mit der Kleinkinderbetreuung für zukünftige Aufgaben.

 

Auch auf dem Außengelände hat man bereits Vorbereitungen für die Ankunft der Kleinsten getroffen. Dank einer Initiative des Elternausschusses, konnte ein Spielgerät für Kleinkinder angeschafft werden, das bei der Geburtstagfeier am 22. Juni offiziell übergeben wird.

 

Bei einem Blick in die Vergangenheit, stößt man unausweichlich auf ein Gebäude, in dem der Kindergarten Oberneisen zu Kriegszeiten eingerichtet war. Am Ende der Herbachstraße ist jedoch davon nichts mehr zu sehen. Das Gebäude musste weichen. Auf dem Gelände steht ein Wohnhaus, in dem eine Familie lebt, deren Sohn jetzt die Kita Gänseblümchen besucht.

 

Foto: Am Freitag besuchten die Vorschulkinder der Kita die Feuerwehr in Oberneisen. Neben Erläuterungen zum Brandschutz, konnten sie die Ausrüstung eines DRK-Einsatzfahrzeuges kennenlernen und ausprobieren. Foto: Uli Pohl

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Samstag, 8. Juni 2013

Foto zu Meldung: Kita ist stets am Puls der Zeit

Elternausschuss sammelt Spenden für zwei neue Spielgeräte

(07.05.2013)

Rund 7500 Euro hat der Elternausschuss der Kindertagesstätte Gänseblümchen in Oberneisen für zwei neue Spielgeräte, speziell für die Kinder unter drei Jahren, gesammelt. Nachdem die Nestschaukel und das Spielhaus mit Rutschbahn aufgebaut waren, erledigten Eltern die restlichen Arbeiten und sorgten für den Fallschutz. Bereits vor zwei Jahren hatte die Sponsorensuche begonnen. Insgesamt waren rund 9000 Euro zusammengekommen. Der Rest der Summe wird für die Abtrennung der Spielfläche auf dem Außengelände eingesetzt. Die offizielle Übergabe der Geräte wird während der Feier zum 40. Geburtstag der Tagesstätte am Samstag, 22. Juni, stattfinden. „Wir wissen, wie viel Geld die Gemeinden Oberneisen und Netzbach in den vergangenen Jahren insgesamt in die Kita investiert haben. Deshalb haben wir nach einer alternativen Finanzierung gesucht“, sagte Steffen Lau aus dem Elternausschuss. Weitere Spenden für die Umrandung des Spielgeländes für die U 3-Kinder sind, so Lau, natürlich jederzeit willkommen. up Foto: Uli Pohl

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Dienstag, 7. Mai 2013, Seite 20

Foto zu Meldung: Elternausschuss sammelt Spenden für zwei neue Spielgeräte

Kitafotos gesucht

(10.04.2013)

Anlässlich des 40. Geburtstages des Kindergartens Gänseblümchen in Oberneisen sucht die Kita Fotos von Bürgern aus Oberneisen und Netzbach, die den Kindergarten seit dessen Bestehen besucht oder dort gearbeitet haben. Die Fotos werden in einem Buch und auf einer CD zusammengestellt und als Jubiläumsband zur Jahrestagsfeier am 22. Juni präsentiert. Wer sein Foto (beziehungsweise eine Kopie davon) bereitstellen möchte, kann sich im Kindergarten unter Telefon 06430/7414 melden oder einfach in der Kita vorbeikommen. Die mit Namen versehenen Bilder sollen kopiert und unbeschadet an die Besitzer zurückgegeben werden.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Mittwoch, 10. April 2013, Seite 22

Foto zu Meldung: Kitafotos gesucht

Flohmarkt/Kinderbasar in Oberneisen

(29.03.2012)

Am 05.05.2012 von 12.00 - 16.00 Uhr findet auf dem Außengelände der Kindertagesstätte "Gänseblümchen" ein Flohmarkt/Kinderbasar statt.

 

Aufbau: ab 10.00 Uhr

Abbau:  ab 16.00 Uhr

 

Anmeldung :

In der Kindertagesstätte Gänseblümchen Tel.: 06430-7414 oder bei Anke Isselbächer Tel.: 06430-6372 (ab 16.30 Uhr, ansonsten AB) 

 

Parkplatz: An der Turnhalle

 

Standgebühr: 10,00€ (diese fließen zu 100% an den Glockenfonds)

 

Jedem Flohmarkt steht eine Breite von 3,0m zur Verfügung. Die Stände sind vom Standbetreiber selbst mitzubringen und werden im Außengelände der Kindertagesstätte platziert.

 

Bei schönem Wetter kann der Spielbereich des Kindergartens, sowie die Fahrzeuge und der Sandkasten zum Spielen genutzt werden.

 

Das Kindergartenteam bietet Kinderschminken an.

 

Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass die Aufsichtspflicht nicht vom Kindergartenpersonal übernommen werden kann und somit in der Verantwortung der Eltern liegt.

 

Für Essen und Trinken ist bestens gesorgt.

[Oberneiser Glockenfond]

Foto zu Meldung: Flohmarkt/Kinderbasar in Oberneisen

Sponsoren für Spielgerät im Kindergarten Oberneisen gesucht

(28.02.2012)

Spendenaufruf Elternausschuss startet Initiative für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren

 

Der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Dieser Tatsache müssen sich die Kindergärten stellen. In Oberneisen hat jetzt der Elternausschuss der Tagesstätte Gänseblümchen, die auch vom Nachwuchs aus Netzbach besucht wird, ein Projekt gestartet, mit dem die Voraussetzungen für eine attraktive Tagesstätte verbessert und ausreichend Betreuungsplätze zur Verfügung gestellt werden können.

 

Für die U-3-Kinder ist eine Erweiterung des Außenbereiches mit besonders für diese Altersgruppe zugelassenen Spielgeräten erforderlich. Dafür müssen rund 8000 Euro investiert werden. Mit einer Werbeaktion geht der Elternausschuss jetzt auf die Suche nach Sponsoren. Steffen Lau, Helena Meier-Mutas, Yvonne Hennemann und Nicole Viola haben in Zusammenarbeit mit dem Kindergartenteam um Leiterin Nicole Hübel bereits 2500 Euro gesammelt. „Aus unserer Sicht ist ein spezielles Spielgerät eine notwendige Investition in die Zukunft und die Wettbewerbsfähigkeit der Tagesstätte“, betonte Helena Meier-Mutas bei einem Treffen mit Horst Ackermann, Ortsbürgermeister von Netzbach, und Frank Puchtler, Erster Beigeordneter von Oberneisen. Gemeinsam will man auf Sponsorensuche gehen. Aufgestockt wird der Betrag aus den Etats der beiden Ortsgemeinden, die das Geld bereits in den jeweiligen Haushalt eingestellt haben. Die Träger der Tagesstätte, Kirchengemeinde und Ortsgemeinden, hätten in den vergangenen Jahren bereits viel Geld investiert. Daher möchte der Elternausschuss neue Wege gehen, um die notwendigen Ausgaben zu finanzieren. Der Spendenaufruf wurde bereits von Privatleuten und Unternehmen erhört. Gestern wurde der Topf um einen Betrag von 500 Euro von der Süwag Energie AG aufgestockt.

 

Mit dem Projekt für die U 3-Kinder soll zunächst die finanzielle Basis geschaffen werden, um das Außengelände zu erweitern. Das Geld dient der Anschaffung eines kombinierten Spielgerätes, auf dem die kleinen Kindergartenbesucher schaukeln und klettern können.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Dienstag, 28. Februar 2012, Seite 19, Uli Pohl

Foto zu Meldung: Sponsoren für Spielgerät im Kindergarten Oberneisen gesucht

Neues Spielgerät für die ganz Kleinen

(28.02.2012)

In der Kita "Gänseblümchen" in Oberneisen sollen baldmöglichst auch die Kleinsten kindgerecht und versicherungstechnisch abgesichert im Freien klettern, schaukeln und rutschen dürfen.

 

Die Öffnung einer Kindertagesstätte für Kinder U 3 berührt alle Bereiche der Arbeit in der Einrichtung. Die Reduzierung der Gruppengröße, Personalplanung, Dienstplangestaltung und die Gruppenzusammensetzung sind im Vorfeld genau zu betrachten.

Auch Spielgeräte in Kindertagesstätten sind bisher in der Regel für Kinder in einem Alter von über drei Jahren gebaut worden. In der Kita "Gänseblümchen" war dies nicht anders. Die Anforderungen an das Außengelände und die dort vorhandenen Spielplatzgeräte mussten aufgrund der jüngeren Nutzergruppe unter dem Aspekt der Sicherheit neu bewertet werden. Der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Für die Betreuung der Unter-Dreijährigen ist eine Erweiterung des Außenbereiches mit besonders für diese Altersgruppe zugelassenen Spielgeräten erforderlich. Für diese Erweiterung müssen rund 8000 Euro investiert werden

Im Oktober des vergangenen Jahres setzte sich der Elternbeirat der Kita mit dem Ziel zusammen, Lösungen zu finden, die den Spielwert von Flächen und Geräten sowohl für die Jüngsten als auch für Ältere zu gewährleisten. Bei der Suche nach einem Spielgerät (möglichst eine Kombination einer Schaukel, Kletter- und Rutschanlage) für die U3-Kinder "waren wir vor allem wegen der hohen Anschaffungskosten zunächst etwas mutlos geworden", erzählt die Sprecherin des Beirates, Helena Meier-Mutas. "Doch wir starteten durch und initiierten eine Sponsorensuche. Wir baten den SPD-Landtagsabgeordneten Frank Puchtler um Unterstützung und sprachen auch die beiden Gemeinden an", so Meier-Mutas weiter. Mittlerweile befinden sich 2500 Euro in der Sammeldose, und gestern kam in der Kita Freude auf, dass sich auch die Süwag, die in Oberneisen ein Brandschutztrainingszentrum betreibt, bereit erklärte, dieses Vorhaben mit einer Spende zu unterstützen. "Somit hätten wir rund ein Drittel der Gesamtkosten zusammen. Auch wenn uns die Gemeinderäte von Netzbach und Oberneisen finanzielle Unterstützung avisiert haben, benötigen wir noch weitere Spender und Sponsoren", war Helena Meier-Mutas nicht müde, weiter die Werbetrommel für das Projekt zu drehen, und zwar bei Eltern, Großeltern, Unternehmen, Vereinen, der Kirchengemeinde und den beiden Ortsgemeinden.

 

Foto: Sie freuen sich auf das neue Spielgerät für die Kleinsten: Stephanie Wloch, Nicole Hübel (Leiterin Kita), Frank Puchtler, Helena Meier-Mutas, Horst Schmelzeis und Horst Ackermann (Ortsbürgermeister Netzbach. Foto: Kahl

 

Quelle: Nassauische Neue Presse, 28.02.2012, Rolf-Peter Kahl

Foto zu Meldung: Neues Spielgerät für die ganz Kleinen

Sinneshöhle für Kindergarten

(31.12.2011)

Über eine neue Sinneshöhle können sich die Kinder im Oberneiser Kindergarten freuen. Aus Anlass seines 50-jährigen Jubiläums in diesem Jahr beschloss der Oberneiser Automobilsportclub (OASC), die Kindertagesstätte in der Gemeinde zu unterstützen. Jetzt konnten OASC-Vorsitzender Willi Kreidel und Frank Puchtler, der als Schirmherr des Jubiläums die Spende des Automobilclubs aufstockte, die neue Sinneshöhle und vier Tastblumen an die Leiterin des Kindergartens Nicole Hübl übergeben. Für die Kinder besteht mit der Sinneshöhle eine neue Möglichkeit, sich zurückzuziehen. Die Tastblumen ermöglichen es den Kindern, ihre Wahrnehmung zu schärfen.

 

Quelle: Nassauische Neue Presse, 31.12.2011

Foto zu Meldung: Sinneshöhle für Kindergarten

Kinder können jetzt "snoezeln"

(14.06.2011)

Auf weiche Kissen gebettet, umgeben von wohltuenden Klängen und Lichteffekten nach Herzenslust dösen. Klingt das nicht verlockend? Seit wenigen Tagen lädt eine sogenannte "Snoezelecke" die Kinder der Kindertagesstätte Gänseblümchen dazu ein. "Das niederländische Konzept soll dabei helfen, die Sinneswahrnehmung zu verbessern und für Entspannung auch schon bei den Kleinsten sorgen", erklärt Nicole Hübel, Leiterin der Kindertagesstätte, den fremdartig klingenden Begriff.

 

Der SPD-Landtagsabgeordnete Frank Puchtler ließ es sich nicht nehmen, am Tag der Einweihung dabei zu sein und die neue Snoezelecke gemeinsam mit den Kindern zu entdecken. "Für mich ist es wichtig auch unsere kleinen Mitbürger zu fördern und zu unterstützen. Daher habe ich mich gern an diesem schönen Projekt beteiligt."

 

Das Geld für die Umsetzung des Projektes wurde von den Gemeinden Netzbach und Oberneisen sowie der Süwag Netzservice im Oktober 2010 gespendet. Die Spende der Süwag stammt aus den Erlösen des Tages der offenen Tür zur Eröffnung des Erdgastrainingszentrums Oberneisen. "Als heimischer Energiedienstleister ist es für uns selbstverständlich, dort zu unterstützen, wo wir vor Ort sind", sagte Björn Bräuninger, Leiter Vertrieb Netzdienstleistungen der Süwag Netzservice. nnp

Foto zu Meldung: Kinder können jetzt "snoezeln"

Ganztagskinder können bald chillen

(11.10.2010)

Die Kindertagesstätte «Gänseblümchen» in Oberneisen bekommt mit einer Snoezel-Ecke einen Platz, der Ruhe ausstrahlt und Entspannung ermöglicht.

 

Mit dem neuen Kindergartenjahr ist der Ganztagsbetrieb in der Kindertagesstätte «Gänseblümchen» gestartet. Eine Gruppe mit 14 Plätzen zählt nun zur Einrichtung, die seit 37 Jahren die Kinder von Oberneisen und der Nachbargemeinde Netzbach betreut.

 

Zur Information über das neue Angebot fand mit der neuen Leiterin Nicole Hübel (38) aus Pohl, dem Netzbacher Ortsbürgermeister Horst Ackermann, dem Beigeordneten der Gemeinde Oberneisen, Frank Puchtler, Pfarrer Stefan Fischbach und dem Kirchenvorstandsmitglied Uwe Meckel ein Pressegespräch statt, an dem drei Vertreter des Energiedienstleisters Süwag teilnahmen. Für die zum 1. September begonnene Arbeit in der Ganztagsbetreuung fehlen im «Gänseblümchenhaus» noch wichtige Elemente der Erstausstattung. Zudem möchte das Betreuerteam im zukünftigen Schlaf- und Ruheraum eine «Snoezel-Ecke» einrichten. «Snoezel» stammt aus dem Niederländischen (wird «snusel» ausgesprochen), und in der Ecke sollen Materialien ihren Platz finden, die Sinneswahrnehmungen anregen sollen.

Zur Finanzierung dieser Wünsche und Vorhaben übergab Horst Ackermann den Erlös der Maitanzveranstaltung, die Oberneisen und Netzbach seit vier Jahren gemeinsam ausrichten. 600 Euro wurden diesmal ertanzt.

 

Sehr zur Überraschung des Erzieherinnenteams überreichte Jouke Landmann von der Süwag den Erlös des Anfang Juli ausgerichteten Tages der offenen Tür, den das Unternehmen zur Eröffnung des neuen Erdgastrainingszentrums in Oberneisen durchgeführt hatte. Ein Scheck in Höhe von 1000 Euro soll die Realisierung der KiTa-Vorhaben erleichtern.nnp

Foto zu Meldung: Ganztagskinder können bald chillen

Kinder staunten in der Atemschutzstrecke

(07.08.2010)

Die Vorschulkinder der Kindertagesstätte «Gänseblümchen» in Oberneisen besuchten zusammen mit ihrer Leiterin Edelgard Jüngst und einigen Eltern die Berufsfeuerwehr in Wiesbaden. Nach einem gemeinsamen Frühstück lernte die Besuchergruppe aus der Aargemeinde die gesamte Feuerwache kennen. Die interessierten Kinder staunten in der Atemschutzwerkstatt, waren begeistert über die Höhe des Schlauchturms und die Größe der Fahrzeughalle, in der «so viele Feuerwehrautos stehen». Vergleichsmöglichkeiten hatten sie alle, denn ein Besuch der Oberneisener Wehr hatten sie alle schon hinter sich.

 

Sportlich wurde es in der großen Turnhalle wo die Kinder ein kleines Wettrennen machten. Mit etwas Respekt marschierten sie anschließend durch die Käfige der Atemschutzstrecke, sicherlich einer der Höhepunkte des Besuchs. Richtig spannend wurde es allerdings, als bei der Erklärung eines Fahrzeuges plötzlich eine richtige Alarmmeldung einging und die Feuerwehrleute zu einem Küchenbrand ausrücken mussten.

 

Nach kurzer Zeit waren die Besatzungen jedoch wieder zurück und berichteten den neugierigen Kids vom Einsatz. Danach ging die Führung durch die Fahrzeughalle weiter. Die Kinder bedankten sich bei den Floriansjüngern mit einem Lied.nnp


Veranstaltungen

18.04.2017 bis 21.04.2017
 
24.06.2017
 
31.07.2017 bis 11.08.2017
 
13.11.2017