BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bei buntem Umzug sonnige Weltreise erlebt


Bild zur Meldung: Ausgelassen tanzend konnten die „Black Diamonds“ aus Oberneisen die vielen Zuschauer begeistern. Sie gehörten zu den vielen bunten Gruppen, die den gesamten Ort auf Weltreise schickte. Foto: Ralph Wölpert



Richtig viel Glück hatte der Turnverein Oberneisen bei seinem sonntäglichen Umzug zur diesjährigen Kirmes. Kurz nach dem Start, der noch mit heftigem Regen einherging, lichtete sich die Wolkendecke und die Sonne kam zum Vorschein.

Mit vielen Wagen aus Oberneisen und den umliegenden Gemeinden war das Motto „Weltreise“ prima dargestellt. Bunte Kostüme bei den Fußgruppen, laute Musik aus aller Welt und natürlich Konfetti, Süßigkeiten und einiges an Getränken gab es für die zahlreichen Zuschauer von den Motivwagen.

Angeführt von der freiwilligen Feuerwehr und ihren Musikern zog der Umzug durch die Straßen der Gemeinde. Landrat Frank Puchtler war als Lateinamerikaner mit Sombrero und Poncho unterwegs und trug das Zugmotto auf einem Schild. Die Stimmung im Zug und in den Straßen war auch dank der Sonne sehr gut. Einige Einwohner machten aus dem Kirmesumzug ein eigenes kleines Straßenfest. Sie luden ihre Nachbarn und Freunde ein, mit ihnen zu feiern, und alle jubelten den Aktiven im Zug zu.

Etwas Pech hatte die Mallorca-Gruppe: Ihr Anhänger hatte schon nach nur wenigen Metern einen Plattfuß. Doch mit vereinten Kräften wurde flugs ein anderes Gefährt fit gemacht, die Anlage umgeladen und eingestellt – und weiter ging es mit fetziger lauter Musik vom Ballermann.

Die Pferde und der von Kirsten Becker geführte Ziegenbock vom Hermannshof aus Hünfelden ließen sich vom Trubel nicht erschrecken und trugen ihre Reiterinnen sicher über die Strecke. Nicht ganz so bequem hatte es die Tanzgruppe Black Diamonds: Die hübschen jungen Damen tanzten dafür umso ausgelassener und ernteten mit ihren Darbietungen sowie den bunten Röckchen viel Applaus.

Wie in den vergangenen Jahren kamen die lustigen und wohl auch trinkfesten Kirmesmädchen aus Mensfelden mit einem sehr langen Anhänger zum Umzug. Lauter ging es nur bei den Burgschwalbachern zu. Hier tönten viele Lautsprecher vom Wagen herab, jedoch – und das ist nicht immer so – in bestem Ton. Nach dem Umzug ging es bei wieder einsetzendem Regen in die vom Turnverein schön geschmückte Halle. Dort wurde die Kirmes, angeheizt vom Musikzug der Feuerwehr Oberbrechen, mit leckerem Kuchen weiter gefeiert.

 

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Mittwoch, 5. Oktober 2016, Ralph Wölpert

Weitere Informationen