BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

OASC organisiert wieder eine Fotosuchfahrt durch die Region


Bild zur Meldung: OASC organisiert wieder eine Fotosuchfahrt durch die Region



Historische Fachwerkbauten stehen im Mittelpunkt des Wettbewerbs

Von unserer Mitarbeiterin

Wilma Rücker

 

Historische Fachwerkbauten sind in diesem Jahr das Thema der Fotosuchfahrt des Oberneiser Automobil-Sport-Clubs OASC. Diesmal führt die Route durch die nähere Region. Im Radius von etwa 30 Kilometern sind auf einer Streckenlänge von 80 Kilometern insgesamt 18 markante Fachwerkbauten mit neun Ufos (besondere bauliche Detailverzierungen in Nähe der Fachwerkbauten), zu finden und in die Bordkarte einzutragen.

Erkundet, fotografiert und ausgemessen haben die Strecke Margit und Willi Kreidel. Die Ausgabe der Bordkarte, auf der sich alle nötigen Informationen befinden, erfolgt am 1. Mai. Sie ist für 15 Euro erhältlich. Die Route ist den Organisatoren zufolge so gegliedert, dass sie gemütlich an einem Tag befahren werden kann. Ein bisschen Heimatkunde wäre allerdings von Vorteil, heißt es. Der Wettbewerb beginnt in Oberneisen. Von da an müssen alle Bildpunkte angefahren werden, um die auf der Bordkarte gestellten Fragen zu beantworten. Auch die sogenannten Ufos in unmittelbarer Nähe der Bildpunkte müssen gefunden und eingetragen werden. Die Rückgabe der ausgefüllten Bordkarte erfolgt am 30. September. Alle Teilnehmer der Fotosuchfahrt kommen in die Auswertung und werden bei der Siegerehrung am 25. Oktober mit Erinnerungspokalen und Urkunden belohnt. Willi Kreidel, Vorsitzender des OASC, freut sich auf eine rege Teilnahme und wünscht allen Teilnehmern eine gute Fahrt.

Die Anmeldung zum Heimatwettbewerb 2013 erfolgt durch die Anforderung einer Bordkarte zur Fotosuchfahrt „Fachwerk in unserer Region“ und wird am 1. Mai bei dem Vorsitzenden Willi Kreidel in 65558 Oberneisen, Hauptstraße 42, ausgegeben.

Der OASC weist zudem darauf hin, dass am Samstag, 25. Mai, ab 14 Uhr ein Kinderfahrradturnier stattfindet. Die Verkehrssicherheit der Kinder liegt dem Klub am Herzen. Deshalb wünschen sich die Organisatoren, dass Kitakinder oder Schulanfänger in größeren Gruppen daran teilnehmen.

 

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Samstag, 20. April 2013, Seite 15

Weitere Informationen