Suche:
 

730. Geburtstag der Burg lockte viele Besucher an

Oberneisen, den 18.06.2018

Und wieder riefen die Fanfaren – genau genommen waren es die Blasinstrumente des Oberneisener Posaunen- und Kirchenchors, der den Festgottesdienst an der Burgmauer musikalisch umrahmte. Die SPD-Ortsgruppe veranstaltete am vergangenen Samstag ihr mittlerweile zehntes Burgfest in Oberneisen. Und es war diesmal ein ganz besonderes Fest, denn die im Jahre 1288 von Ritter Markolf von Nesen erbaute Burg feiert in diesem Jahr ihr 730-jähriges Jubiläum.

Der Ruf der Posaunen, der sich zwischen der Rundkirche und der ein paar Meter entfernten Burgmauer brach und weit hinaus ins Aartal hinein zu hören war, lockte auch noch die letzten Oberneisener hinauf zur Burgmauer, die zumindest für einen Tag aus ihrem ansonsten eher ruhigen und beschaulichen Dasein geweckt wurden, und für die Besucher eine bewegte Epoche aufleben ließ.

Noch während des von Pfarrerin Anette Blome gestalteten Gottesdienstes mussten weitere Sitzgarnituren gestellt werden, um allen Besuchern einen Platz anbieten zu können. „Die Herren von Neesen hätten sich über so viel Besuch gefreut“, war sich Landrat Frank Puchtler während seiner Begrüßungsrede sicher. Er hieß neben „seinen“ Oberneisenern auch einige Ehrengäste willkommen. Darunter mit Dr. Angela Kaiser-Lahme die Direktorin von Kulturelles Erbe Burgen, Schlösser, Altertümer Rheinland-Pfalz, die einen neu erstellten Flyer zur Burg Oberneisen mit in die Aargemeinde gebracht hatte.

Bevor Landrat Frank Puchtler zur musikalischen Weinprobe überleitete, zeichnete er noch die drei Hauptgewinner des Burgquiz aus. Hedi Mengel aus Lorsch und Simon Meckel sowie Anne Kaminski, die wiederum beide aus Oberneisen kommen, durften sich über Urkunden und Weinpräsente freuen. Und der Wein bestimmte danach natürlich auch den weiteren Abend im Schatten der Burgmauer.

Der Männergesangverein aus Hahnstätten hatte seine Liedbeiträge entsprechend zusammengestellt und gab unter anderem „Herrliches Weinland“ und „Sitz ich in der Schänke“ zum besten. Und damit die Festbesucher nicht im Trockenen saßen, dafür sorgte wieder einmal Friedel Becker von der Winzergenossenschaft Loreley, der leckere Weinproben mit nach Oberneisen gebracht hatte. Friedel Becker, der bereits zum dritten Mal am Burgfest teilnahm, offerierte seine Proben überaus humorig in original Bornicher Platt.

 

Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Montag, 18. Juni 2018, Rolf Kahl

 

Foto: Bereits während des Festgottesdienstes waren alle vorbereiteten Sitzplatzgelegenheiten erschöpft. Später mussten noch weitere Garnituren gestellt werden.Foto: Rolf Kahl